Schwertfarn

Selten werde ich auch Nephrolepis exaltata genannt. Meine Artgenossen sind in den tropischen Regionen der Erde, vorallem in Mittelamerika und Afrika zuhause.

Licht und Standort

Ich brauche viel Licht, aber kein direktes Sonnenlicht. Temperaturen unter 10°C sind mir zu kalt. Ein helles Badezimmer ist zum Beispiel ein idealer Standort fĂŒr mich.

WĂ€ssern und DĂŒngen

MÀrz bis September: 
ÜberprĂŒfe wöchentlich, ob der obere Teil der Erde
(ca. 1-2 cm) trocken ist. Ist dies der Fall, kannst du mich giessen (etwa ÂŒ des Topfvolumens). Meine Erde sollte stets gleichmĂ€ssig feucht bleiben. Zudem brauche ich
1 × monatlich ein bisschen DĂŒnger.

Oktober bis Februar:
ÜberprĂŒfe alle 2 Wochen, ob der obere Teil der Erde
(ca. 1-2 cm) trocken ist. Ist dies der Fall, kannst du mich giessen (etwa ÂŒ des Topfvolumens). DĂŒnger brauche ich wĂ€hrend dieser Zeit keinen.

 

Sonstige Pflege

Ich mag hohe Luftfeuchtigkeit,
deshalb gerne meine BlÀtter alle paar Tage mit
Wasser besprĂŒhen. Ich bevorzuge Regen- oder
gefiltertes Leitungswasser.

Herkunft des Schwertfarns

Der Schwertfarn ist ein immergrĂŒner Farn, der im Westen Nordamerikas beheimatet ist, wo er einer der am hĂ€ufigsten vorkommenden Farne ist. Er kommt entlang der PazifikkĂŒste von SĂŒdost-Alaska bis SĂŒdkalifornien vor. Der Schwertfarn ist zudem dafĂŒr bekannt, dass er sich in Teilen Grossbritanniens und Irlands lokal eingebĂŒrgert hat. Der bevorzugte natĂŒrliche Lebensraum dieses Farns ist der Untergrund von feuchten NadelwĂ€ldern in niedrigen Lagen. Er wĂ€chst am besten in gut gewĂ€sserten Böden mit reichem Humus und kleinen Steinen.

Schwertfarn vermehren

Alte und gut ausgewachsene Schwertfarne mit mehr als einem Vegetationspunkt (Trichter) können durch Teilung leicht vermehrt werden. Dazu sollte die Pflanze aus dem Topf gezogen und mit einem sehr scharfen Messer geschnitten werden. Achte darauf, dass du keinen der Trichter, die wie Rosetten geformt sind, durchschneidest. Danach können beide Pflanzenteile in getrennte GefĂ€ĂŸe gepflanzt werden.

Krankheiten und SchÀdlinge des Schwertfarns

Wie fast alle Zimmerpflanzen kann auch der Schwertfarn bei ungĂŒnstigen Bedingungen, z.B. bei geringer Luftfeuchtigkeit (vor allem wĂ€hrend der Heizperiode), von verschiedenen Parasiten befallen werden. Dazu gehören z.B.: WolllĂ€use, Milben, Thripse oder TrauermĂŒcken

Um die Parasiten radikal zu bekĂ€mpfen, kannst du tĂ€glich eine Lösung aus Seife und Wasser auf die infizierten Pflanzenteile sprĂŒhen. Befallene Wedel solltest du zudem abschneiden und entsorgen. Gleichzeitig solltest du ĂŒberprĂŒfen, ob die LichtverhĂ€ltnisse und der Standort der Pflanze zusagen.