Die 5 besten Tipps vom Pflanzendoktor

Pflanzen töten ist gar nicht mal so schwer. Ähem. Sie am Leben erhalten auch nicht. Und mit ein klein wenig Aufwand machst du sie sogar noch richtig glücklich – und sie dich dafür auch.

Hallo! Mein Name ist Janko und ich bin Pflanzendoktor bei feey. Mein Ziel ist es, dass sich deine Pflanzen bei dir glücklich und geborgen fühlen. Also aufgepasst. Hier kommen meine fünf besten Tipps.

1. Giess weniger, nicht mehr

Pflanzenpflege – da denkst du als Erstes ans Giessen. Und ja, Wasser trinken ist wichtig. Aber. ABER. Die meisten Zimmerpflanzen sterben durch Ertrinken. Die Daumenregel ist in diesem Fall ein Fingertest: Zwei Finger etwa zwei bis drei Zentimeter tief in die Erde stecken und erst wässern, wenn diese trocken und bröselig ist. Lieber einmal zu wenig als einmal zu viel. Deine Pflanzen werden es dir danken.

Weil mir das Thema so wichtig ist, habe ich einen ganzen Blog-Beitrag über das Giessen geschrieben.

2. Der Standort ist die halbe Miete

Der Platz macht's aus. Überleg dir gut, wo du deinen neuen grünen Mitbewohner platzierst. Es gibt fast keine Pflanze, die das Licht scheut und nur wenige, die die pralle Sonne mögen. In hellen Räumen und in der Nähe von Fenstern stehen die meisten Pflanzen am liebsten. Heizungen und Zugluft sind Pflanzenkiller. Halte sie von ihnen fern.

3. Mach mal Regenwald

Viele unserer Zimmerpflanzen kommen aus tropischen Gebieten. Sie mögen Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Möglichkeiten zu feuchterer Luft zuhause gibt es viele. Manche sind aufwändig und bringen wenig (einsprühen), teuer (Luftbefeuchter) oder wenig ästhetisch (oder willst du etwa deiner Pflanze einen Plastiksack über den Kopf stülpen?).

Unkomplizierter ist es, manchmal in der Nähe deiner grünen Freunde Wäsche aufzuhängen, sie ab und zu in der Badewanne von oben bis unten abzubrausen oder sie im Winter grad ganz ins Bad zu zügeln.

4. Umtopfen wirkt Wunder – und ist keine Hexerei

Um eine Pflanze umzutopfen, muss man keinen grünen Daumen haben. Danach ist er sowieso schwarz. Vor allem im Frühling, wenn die Wachstumsphase der meisten Pflanzen beginnt, kann Umtopfen Wunder bewirken. Frische Erde bedeutet neue Nährstoffe, und ein grösserer Innentopf bedeutet mehr Platz zum Wachsen. Einfach mal ausprobieren und dem Mitbewohner zuschauen, wie er sich in die Höhe reckt und rankt. Du hast eine Efeutute? Dann weisst du, was ich meine.

Hier erfährst du, wann, wo und wie du umtopfen sollst.

5. Finde deinen perfekten Match

Manchmal passt es einfach nicht. Sie ist zu anspruchsvoll, du zu faul. Aber auch für dich finden wir was, denn nicht jede Pflanze braucht gleich viel Aufmerksamkeit. Sukkulenten, die Schwiegermutterzunge oder die Glücksfeder mögen es sogar, mehr oder weniger ignoriert zu werden. Unser Pflanzenfinder hilft dir, das passende Exemplar zu finden – Tinder für alle Daumenfarben.

Noch ein Gratistipp

Pflanzen sind zum Glück recht hart im Nehmen. Wenn dein lieber grüner Freund aber schon etwas kümmerlich aus der Wäsche guckt, findest du auf unserer Erste-Hilfe-Seite die wichtigsten Alarmzeichen und vor allem die passenden Lösungen.

Wenn alles nichts mehr nützt und du einen akuten Pflanzennotfall hast, kannst du dich bei mir melden. Ich gebe mein Bestes, um deine Pflanze zu retten, versprochen!
pflanzendoktor@feey.ch   |   Whatsapp: 076 200 20 43

Alles zum Thema Giessen

Sag dem Pflanzensterben adieu

«Mein grüner Daumen» ist ein Online-Kurs mit praktischen Tipps, wertvollen Pflanzen-Hacks und nützlichen Fakten zur Zimmerpflanzenpflege. Nach der Anmeldung kriegst du ca. wöchentlich eine E-Mail, vollgepackt mit Infos. Alle Kursteilnehmenden mit Wohnsitz in der Schweiz bekommen zudem eine kostenlose Pflanze, um das Gelernte gleich in die Tat umzusetzen.