Was ist besser als ein Geschenk? Genau – eins, das lebt! Das Herzblatt ist nicht nur zum Valentinstag die definitiv bessere Option als zum Sterben verurteilte Schnittblumen. Es ist so pflegeleicht, dass es sogar bei deinem liebsten Schussel überlebt.💚

Drei Herzblätter in kleinen schwarzen Töpfen, eines davon eine Hoya kerrii variegata
  • Licht & Standort
  • Herzblatt giessen
  • Herzblatt düngen
  • Giftigkeit des Herzblatts
  • Andere Herzblatt-Arten & -Farben
  • Wachstum, Grösse & Blüten des Herzblatts
  • Krankheiten & Schädlinge des Herzblatts
  • Herzblatt überwintern
  • Herzblatt umtopfen
  • Herzblatt vermehren
Sprechblase

Offizielle Bezeichnung 
Hoya kerrii


Welt

Herkunft & Verbreitung
Das Herzblatt hat seinen Ursprung in Asien, wo es China, den Vietnam, Ostindien, Thailand, Japan und Indonesien besiedelt. Es wächst dort als Kletterpflanze in tropischen Regenwäldern, Trockenwäldern, an der Küste und sogar in bis zu 2'500 Höhenmetern.

Liste

Alternative Namen:
Kleiner Liebling, Wachsblume, Porzellanpflanze, Porzellanblume, Sweetheart Plant, Valentine Hoya, Porcelain Flower, Heart Leaf, Wax Plant

Lupe

Fun Fact
Zweifellos hat das Herzblatt seinen Namen der Form seiner Blätter zu verdanken. Bei uns werden deshalb auch nur selten ganze Pflanzen, sondern vielmehr ihre Blätter als Stecklinge verkauft.

Pflege des Herzblatt

Licht & Standort

Das Herzblatt braucht einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Im Sommer kannst du die Pflanze auch draussen platzieren. Im Winter solltest du sie allerdings ins Warme holen.

Wenn dein Herzblatt als Zimmerpflanze gehalten wird, kannst du sie gut am gleichen Standort halten wie immer.

Hältst du dein Herzblatt als Kletterpflanze und nicht als Blattsteckling und versuchst ihr ein paar Blüten abzugewinnen, solltest du es in der Wachstumsphase (Frühjahr bis Sommer) nicht auf der Stelle drehen oder verschieben. Die Pflanze reagiert da schnell empfindlich und straft mit einer ausbleibenden Blüte für das kommende Jahr. Hingegen darfst du ihr im Winter einen etwas kühleren Ort suchen, um sie bei der Blütenbildung zu unterstützen.

In der Natur bevorzugt die Herzblatt-Pflanze Temperaturen zwischen 18°C und 27°C. Temperaturen unter 10° sind ihr zu kalt.

Sie benötigt generell eine hohe Luftfeuchtigkeit. So fühlt es sich gleich wie in seiner tropischen Heimat richtig wohl.

Idealer Standort der Herzblatt-Pflanze: hell, aber ohne direkte Sonne

Herzblatt giessen

Frühling - Sommer: Überprüfe alle 14 Tage, ob der obere Teil der Erde (ca. 2-3cm) trocken ist. Dazu kannst du einfach deinen Finger in die Erde stecken. Ist die Erde trocken, kannst du die Pflanze giessen. Vermeide aber Staunässe: Giesse maximal ein Viertel des Topfvolumens. Warte dann am besten 15 Minuten und schütte das überschüssige Wasser aus dem Übertopf oder Untersetzer ab. Und: Giesse lieber zu wenig häufig als zu oft.

Herbst - Winter: Im Winter darfst du ruhig etwas weniger oft giessen. Teste die obere Erde, bevor du die Giesskanne hervorholst.

Herzblatt düngen

Im Frühjahr und im Sommer solltest du das Herzblatt einmal im Monat düngen. Im Winter muss die Pflanze nicht gedüngt werden. Am besten verwendest du Langzeitdünger wie unsere Biodünger-Pellets.

Pflege der Herzblatt-Pflanze: viel Licht ohne direkte Sonne, im Frühjahr und Sommer alle 14-21 Tage giessen und alle 30-60 Tage düngen

Sonstige Pflege des Herzblatts

Wenn du deine Herzblattpflanze als Kletterpflanze hältst und gerne Blüten möchtest, solltest du sie wenn möglich nicht schneiden. Mit der Zeit wird sie in diesem Fall eine Rankhilfe benötigen.

Besonderheiten des Herzblatts

  • Es benötigt wenig Wasser und ist eine sehr einfache Pflanze.
  • Durch sein sehr langsames Wachstum kann man es gut als platzsparende Dekoration verwenden.

Passt das Herzblatt zu mir?

Das Herzblatt ist bestens geeignet für Anfänger*innen, Bürogummis, Vielreisende und Wasser-Verächter*innen. Perfekt macht es sich auch als herziges Geschenk für deine Liebsten. 

Gratis Pflanzenkurs 💌

Deine Pflanzen sterben dauernd? Jetzt nicht mehr - dank unserem Online-Kurs mit Gratis-Pflanze.  Eine Reihe knackiger E-Mails für Pflanzendummies und -lover. Kostenlos und mit ganz viel Liebe. 

Inklusive GRATIS-Pflanze zum Kursabschluss

Ist das Herzblatt giftig?

Das Herzblatt gilt als leicht giftig. Es sollte nicht von Kindern, Katzen und Hunden in den Mund genommen werden.

Platzier es also lieber ausserhalb ihrer Reichweite. Das kannst du stylisch mit einem Eschenbrettli lösen, das du an der Zimmerdecke anbringst. Auch hübsche Makrameehänger eignen sich prima, um dein Herzblatt vor neugierigen Besucher*innen zu schützen.

Andere Herzblatt-Arten & -Farben

Neben dem Herzblatt, also Hoya kerri, gibt es über 200 weitere Hoya-Arten. Bekannt sind vor allem die Hoya carnosa, die ihren Namen den fleischfarbenen Blüten verdankt, die Hoya bella mit ihren länglichen Blättern und die Hoya australis, die, wie man schon ahnt, aus Australien stammt.

Wachstum, Grösse & Blüten des Herzblatts

Herzblatt-Pflanze in ihrer kletternden Form in einem roten Topf am Fenster

In der Natur wird das Herzblatt bis zu 4 Meter lang. Wenn du sie bei dir als Kletterpflanze hältst, kann sie bis zu einem Meter lang werden.

Die Blätter selbst sind ca. 10cm breit.

Das Herzblatt kann als Kletterpflanze gehalten regelmässig Blüten produzieren.

Herzblatt schneiden

Dein Herzblatt als einzelnen Blattsteckling musst du natürlich nicht schneiden.

Sofern du aber die Klettervariante bei dir zuhause hast, kannst du sie ganz unkompliziert kürzen. Setze dazu ein desinfiziertes scharfes Messer oder eine Schere oberhalb der Stelle an, wo die Blattstiele an die Pflanze anknüpfen, und schneide dort durch.

Durch das regelmässige Stutzen treibt die Herzblatt-Pflanze an den Schnittstellen wieder aus und kann so kompakter wachsen. Ein bis zweimal im Jahr schneiden genügt.

Falls du hingegen viele Blüten möchtest, solltest du Triebe nicht zu häufig schneiden, da an diesen die Anlagen sind, die jedes Jahr neue Blüten entfalten. Den Blütenstiel der verwelkten Blüte kannst du hingegen ohne Probleme abschneiden.

Wann blüht das Herzblatt?

Das Herzblatt kann jedes Jahr von Mai bis Oktober blühen. Dies jedoch nur, wenn du sie als ganze Kletterpflanze hältst. Herzblatt-Stecklinge bilden leider keine Blüten aus.

Bleiben die Blüten aus, kannst du mit einigen Kniffen nachhelfen (siehe nächster Abschnitt).

Die Blüten sind weiss und in der Mitte rot und haben einen intensiven, betörenden Duft.

Sie entstehen auf der Seite der Pflanze, die dem Licht zugewandt ist. Sobald sie Blüten hat, solltest du sie nicht mehr drehen, da sie sonst für den Rest des Jahres unter Umständen keine Blüten mehr produziert.

Sobald die Blüten verwelken, kannst du sie am Stiel von der Ranke schneiden.

Herzblatt-Blüten: weiss, sternförmig, mit rotem Kern

Wie kriege ich ein Herzblatt zum Blühen?

  • Wechsle den Standort nicht und drehe deine Pflanze nicht am Ort. 
  • Im Winter kannst du sie aber an einen kühleren Ort mit 14°C bis 16°C stellen. Der Temperaturunterschied hilft dem Herzblatt, in die Ruheperiode zu verfallen und im Frühling mit voller Energie zu erblühen.
  • Dünge die Herzblatt-Pflanze nicht zu viel. Als Sukkulente ist sie sehr genügsam und hat eher mal zu viel als zu wenig Nährstoffe.
  • Schneide dein Herzblatt nur wenn unbedingt nötig und wenn, dann nicht die Blütenstände. Einzig die verwelkten Blüten kannst du mit ihrem Blütenstiel an der Ranke abschneiden.

Krankheiten & Schädlinge des Herzblatts

Dein Herzblatt ist eine sehr robuste Pflanze. Krankheiten oder Schädlinge bekommt sie zum Glück nur selten. Häufiger sind Pflegefehler. Wir zeigen dir hier, was die Ursachen sind und was du tun kannst.

Herzblatt kriegt gelbe Blätter

Hartes Wasser
Die gelben Blätter deines Herzblatts können von zu hartem Giesswasser stammen. Das heisst, dass das Wasser zu viel Kalk enthält, weswegen die säureliebende Pflanze nicht gut an ihre Nährstoffe kommt.

Kalkhaltiges Wasser kann die Nährstoffe in der Erde festlegen. Die Nährstoffe kommen also gar nicht an die Wurzeln der Pflanze, wodurch es zu einer Unterversorgung kommt.

Düngen nützt in diesem Fall nichts.

Stelle stattdessen auf Regenwasser um oder lass das Leitungswasser vor dem Giessen immer ein paar Tage setzen.

Falls dein Herzblatt auch schon länger in seiner Erde steht, könntest du umtopfen.

Schädlinge
Bei einer Lausplage kann es vorkommen, dass sich die Blätter verfärben. Das liegt am Energieverlust der Blätter.

Wie du die Schädlinge erkennst und was du gegen sie tun kannst, erfährst du weiter unten.

Herzblatt kriegt braune Blätter

Staunässe
Dein Herzblatt kann wie die meisten Zimmerpflanzen mit Staunässe nicht viel anfangen. Du vermeidest das durch angemessenes Giessen und eine gute Durchlässigkeit der Erde. Mehr dazu in unserem Blogbeitrag übers Giessen. Wenn es doch mal zu einer Überwässerung kam, rettest du deine Pflanze folgendermassen:

  • Nimm dein Herzblatt vorsichtig aus dem Topf und entferne die faulige Erde und schwarzen Wurzeln. 
  • Pflanze dein Herzblatt in frische Erde um.


Wassermangel

Auch wenn dein Herzblatt nur sehr wenig Wasser braucht, so ist ein bisschen Feuchtigkeit ab und an doch wichtig.

Giesse es daher regelmässig, im Sommer etwas mehr als im Winter. Teste vorher mit den Fingern, ob die oberen 2-3cm ihrer Erde trocken sind.

Schädlinge
Läuse können ebenfalls für braune Flecken oder grössere Verfärbungen deines Herzblatts verantwortlich sein. Da sie den Blättern viel Energie absaugen, gehen diese mit der Zeit ein.

Wie du den Schädlingen den Garaus machst, erfährst du gleich im nächsten Abschnitt.

Schädlinge des Herzblatts

Auch eine sehr robuste Pflanze kann im Winter mal unter einer Schädlingsplage leiden. Das liegt einerseits daran, dass dein Herzblatt dann im Ruhemodus ist und nicht so abwehrstark wie gewohnt. Andererseits kann die trockene und warme Heizungsluft deine Pflanze zusätzlich schwächen.

Woll-, Blatt- und Schmierläuse können sich dann an den Blättern deiner Herzblatt-Pflanze gütlich tun. Du erkennst sie meist als kleine weisse Gespinste auf den Blättern, die sich klebrig anfühlen.

Das kommt dadurch, dass sich die weiblichen Läuse an der Pflanze festfressen und deswegen einen zuckerhaltigen, klebrigen Saft (Honigtau) ausscheiden.

So bekämpfst du die Schädlingsplage:

  • Wische, kratze und/oder dusche die befallenen Blätter ab.
  • Behandle Pflanze sorgfältig mit einem geeigneten Mittel wie dem biologischen Schädlingsspray.
  • Um einem wiederkehrenden Befall vorzubeugen helfen Umtopfen und ein Standortwechsel. (Achtung: Falls du versuchst, deinem Herzblatt Blüten abzugewinnen, wird der Standortwechsel deinen Plänen im kommenden Jahr einen Strich durch die Rechnung machen. Wir finden, hier gilt: Gesundheit vor Schönheit!)

Wichtig: Isoliere befallene Pflanzen immer sofort. Ansonsten könnten sich die Parasiten auf andere grüne Freunde ausbreiten.

👉 Infos zu den einzelnen Schädlingsarten findest du in unserem Blog zum Thema Schädlinge.

Herzblatt überwintern

Du hältst dein Herzblatt als Zimmerpflanze, und dir ist eine Blütenbildung nicht so wichtig?

Dann wäre das Kapitel Überwinterung an dieser Stelle für dich abgeschlossen, da du nichts tun musst, als das Herzblatt an seinem gewohnten Ort zu belassen, weniger oft zu giessen und gar nicht zu düngen.

Hältst du deine Herzblattpflanze im Sommer gerne draussen, musst du sie im Winter rein holen.

Möchtest du, dass deine Kletterpflanze im Frühjahr Blüten macht, solltest du im Winter einen klimatischen Unterschied schaffen, indem du einen kühleren Ort von 14°C bis 16°C für deine Pflanze suchst. Sie braucht es noch immer hell, weshalb sich ein Fensterplatz im Treppenhaus ganz gut eignet. Im Keller würde sie wohl eingehen, weil da kein Licht an deine Pflanze kommt. (Ausser ganz selten, wenn du mal wieder eine Flasche Wein rausholst.)

Herzblatt-Pflanze in schwarzem Töpfchen, gehalten von einem Mann in gelbem Shirt
Herzblatt-Pflanze in schwarzem Töpfchen, gehalten von einem Mann in gelbem Shirt
Herzblatt-Pflanze in schwarzem Topf auf einem Tisch
Drei Herzblatt-Pflanzen in schwarzen Töpfen auf einem Tisch, eine davon mit deutlicher weisser Zeichnung
Herzblatt-Pflanze in schwarzem Topf auf einem hölzernen Brett als Pflanzen-Aufhänger
Nahaufnahme von einem Herzblatt

Herzblatt-Pflanze

CHF 15.00
Mehr Details

Herzblatt umtopfen

Das Herzblatt mag es nicht besonders, umgetopft zu werden. Dabei kann sie ähnlich empfindlich reagieren wie bei einem Standortwechsel. Schlimmstenfalls kann die Blüte für das kommende Jahr ausfallen.

Erst wenn das Pflanzengefäss vollständig durchwurzelt ist, solltest du dein Herzblatt umtopfen. Das kommt ungefähr alle zwei bis drei Jahre vor. Dazu kannst du die Pflanze im Frühjahr vorsichtig aus dem Topf nehmen und überprüfen, wie es darin aussieht.

Nimm einen neuen Topf, der maximal 2-3cm grösser ist als dein jetziger.

Das Umtopfen an sich ist völlig unkompliziert:

  • Nimmt das Herzblatt vorsichtig aus dem Topf und löse die abgediente Erde.
  • Dein Herzblatt kommt nun in einen mit Erde vorbereiteten Topf. Achte dir darauf, dass deine Erde dabei eine gute Qualität hat und torffrei ist. Fülle anschliessend die Zwischenräume mit Erde auf. (👉Zimmerpflanzenerde oder Kakteenerde)
  • Drücke die Erde vorsichtig an, bis sie 1-2cm unter dem Topfrand aufhört und keine Wurzeln mehr sichtbar sind.
  • Bewässere dein Herzblatt ein wenig.

Mehr zum Thema findest du in unserem Blogbeitrag übers Umtopfen.

Herzblatt vermehren

Das Vermehren deines Herzblatts geht nur mit einer ganzen und vor allem gesunden Kletterpflanze.

Falls du bei dir zuhause ein einzelnes Blatt im Topf hast, muss dieses erst einmal austreiben und zu einer Ranke mit mehreren Blättern heranwachsen. Dies dauert mindestens 6 Jahre.

Herzblatt vermehren über Stecklinge

Die Vermehrung über Stecklinge nimmst du am besten im Frühjahr in Angriff. Du kannst dies auch zu einer anderen Jahreszeit tun, jedoch treibt deine Pflanze in der Wachstumsphase schneller neue Wurzeln aus.

Wichtig: Wenn du Stecklinge schneidest, wird deine Herzblatt-Mutterpflanze im kommenden Jahr wohl keine Blüten austragen. Das Jahr darauf sollte sie sich jedoch von diesem kleinen Eingriff erholt haben. Auch der Steckling wird zunächst keine Blüten entwickeln.

Bevor du startest, muss du dich entscheiden, ob du einen Blattsteckling oder einen Kopf- bzw. Stammsteckling nimmst.

Der Blattsteckling ist ein einzelnes Herzblatt. Der Kopfsteckling kommt von einem langen Trieb. Unterteilst du ihn in 10cm lange Stücke, so hast du neben dem Kopfteil auch mehrere Stammteile, die Stammstecklinge.

  • Schneide einen Steckling mit einem desinfizierten, scharfen Messer oder einer Schere oberhalb der Stelle ab, wo das Blatt mit der Pflanze verbunden ist.
  • Die Stecklinge kannst du direkt in einen mit Anzuchterde gefüllten Topf stecken. Du kannst die untersten Blätter entfernen, damit die sicher nicht unter die Erde gelangen und dort faulen.
  • Halte die Erde ab jetzt immer schön feucht. Du kannst dir mithilfe einer Plastikflasche ein Mini-Gewächshaus basteln, das du einmal täglich lüftest.
  • Sobald die Wurzeln aus den Löchern unten am Topf wachsen, darf die neue Herzblatt-Pflanze in einen grösseren Topf.

Herzblatt vermehren über Ableger

Um ein Herzblatt über Ableger zu vermehren, benötigst du einen neuen Trieb mit eigenen Wurzeln. Dieser fängt neben der Mutterpflanze an zu wachsen.

Dass deine Herzblattpflanze Ableger entwickelt, geschieht sehr selten und oft erst nach sehr langer Zeit. Alles, was du tun kannst, ist bei der Pflege deiner Herzblattpflanze die Augen offenzuhalten.👀

Wenn sich zwei bis drei Blätter gebildet haben, kannst du deinen Herzblattableger in einen separaten Topf umpflanzen.

Herzblatt vermehren über Absenker

Du kannst deine Herzblattpflanze auch sehr gut über Absenker vermehren. Dazu benötigst du nur eine gesunde Ranke mit mehreren Blättern.

Die Ranke führst du in einen mit Erde gefüllten Topf, direkt neben der Mutterpflanze, ohne sie von der Mama zu trennen.

An der Stelle des Triebs, wo sich später die Wurzeln bilden sollen, entfernst du die Blätter. Fixiere diesen Teil mit einem Stein möglichst in der Mitte des Topfes. Bedecke ihn jedoch nicht mit Erde.

Ab jetzt musst du die Erde und den Absenker feucht halten, nicht aber nass. Dazu bewährt sich der Mini-Gewächshaus-Kniff. Du stülpst dem Topf entweder eine Plastikflasche über oder deckst ihn mit Folie ab. Du solltest den Plastik täglich lüften.

Sobald sich an der Auflagestelle Wurzeln gebildet haben, kannst du die Verbindung zur Mutterpflanze durchschneiden.

Herzblatt vermehren mit Samen

Die Samenaufzucht gelingt dir am besten direkt nach der Blüte, wenn deine Herzblattpflanze frische Samen gebildet hat.

Diese kannst du direkt in einen Topf mit Anzuchterde stecken und die Erde feucht halten. Auch hier eignet sich der Mini-Gewächshaus-Trick. Stülpe eine Plastikflasche über den Topf oder decke ihn mit Folie ab und lüfte ihn täglich.

Stelle den Topf an einen hellen Ort ohne direktes Sonnenlicht.

Sobald sich der erste Trieb zeigt, kannst du die Pflanze auch ohne Abdeckung wachsen lassen.

Umtopfen solltest du sie erst, wenn die Wurzeln unten aus den Löchern des Pflanzengefässes rauszuwachsen drohen.

Insgesamt braucht diese Variante viel, viel Zeit.

Herzblatt vermehren im Wasser

Stecklinge kannst du auch im Wasser Wurzeln treiben lassen, bevor du sie in einen Topf mit Anzuchterde pflanzt.

Nimm dazu deine Stecklinge und stelle sie in ein mit Wasser (vorzugsweise Regenwasser) gefülltes Glas.

Wechsle das Wasser zwei Mal in der Woche aus.

Nach vier bis sechs Wochen haben deine Stecklinge ungefähr zwei Zentimeter lange Wurzeln geschlagen und sind bereit, in einen Topf umgesiedelt zu werden.

Ein Blatt voll Liebe gefällig? Oder möchtest du deinen Liebsten durch die Blume eine Liebeserklärung machen?
Dann könnten dir unsere wundscherschönen und kerngesunden Herzblätter gefallen.

Herzblatt kaufen