Pflanzenblog - Februar 2021

Das Geheimnis deiner feey-Pflanze: Warum deine Zimmerpflanze so gesund bei dir ankommt

feey HQ

Wenn du schon mal eine Pflanze von feey bekommen hast, dann hast du sicher bemerkt, dass deine Zimmerpflanzen immer tip top gesund bei dir ankommen. (Noch nie in den Genuss gekommen? Dann probier mal unseren Pflanzenfinder aus.😉)

Das liegt daran, dass wir deiner Liebsten von Anfang an die besten Startvoraussetzungen geben.

So gedeiht sie, wenn du sie weiter nach ihrem Spickzettel pflegst, selbst bei Pflanzenmamas und -papas mit schwarzem Daumen.

Im Grosshandel wird deiner Zimmerpflanze nicht immer gleich viel Liebe und Sorgfalt entgegengebracht. (Wie du beim Kauf erkennst, ob sie genug Aufmerksamkeit erhalten hat, liest du auf unserem Blog.)

Wir verraten dir unser Geheimnis, warum feey-Pflanzen so gesund sind warum sich diese feeytastische Qualität lohnt.

feey-Qualität: Was unsere Zimmerpflanzen so besonders macht

Bevor deine Zimmerpflanze sich ihren Topf krallt und sich auf den Weg zu dir nach Hause macht, wird sie erstmal bei uns vorbereitet.

🔎 Pflanzendoktor Janko prüft mit seiner langjährigen Erfahrung die Wurzeln deiner Pflanze. Dabei kann er erstens feststellen, ob die Pflanze mal wieder umgetopft werden möchte (was wir sowieso machen) und zweitens, ob sie soweit gesund ist. Faulige oder zu lange Wurzeln kürzt Janko gleich, um das Wachstum anzuregen.

💊 Ausserdem versorgen wir die Erde beim Umtopfen mit einer Portion Mikroorganismen und Pilze. Das stärkt das Wurzelwachstum deiner Liebsten. Ihr Wurzelnetzwerk vergrössert sich und sie kann besser Nährstoffe aufnehmen. Dazu findest du weiter unten genauere Infos.

📦 Ist beim letzten Kontrollblick soweit alles in Ordnung mit deiner Pflanze, schicken wir sie CO2-neutral und schadenfrei per Schweizer Post bis an deine Haustüre. Da wir deine Pflanze nicht verhätscheln, sondern ihr Immunsystem boosten, übersteht sie selbst ein bisschen Stress beim Transport problemlos.

👀 Mit dabei hat sie immer ihren eigenen Pflanzen-Spickzettel, den du auch online im Shop bei ihr findest. Das ist ihre ganz persönliche Pflegeanleitung, damit du als Neu-Pflanzenmami oder -papi garantiert nichts falsch machst.

Wir sind aber mehr als Verkupplungsexperten. Wir wollen, dass eure Liebe ewig hält!❤️

Deshalb findest du bei uns im Pflanzenlexikon auch noch viele weitere Tipps, um die Beziehung zu deiner Pflanze nachhaltig zu stärken.

Im Zweifelsfall steht unser Pflanzendoktor Janko jederzeit mit Rat bereit.

✉️ pflanzendoktor@feey.ch | 💬 076 700 44 23

Janko mit Pflanzen auf einer Treppe vor einer Haustüre


Umtopfen: Was kommt bei feey in die Erde?

Wenn wir deiner Zimmerpflanze bei uns einen neuen Topf verpassen, überlassen wir nichts dem Zufall.

Bei uns kommen nur unsere eigene, qualitativ hochwertige Erde, ein paar gute Bakterien und hilfreiche Pilze an die Pflanze.

Warum wir die Finger von torfhaltiger Erde lassen und wie genau Janko unsere Pflanzenerde mischt, erklären wir dir in diesem Blogbeitrag.


Dass wir deine Zimmerpflanze umtopfen, ist übrigens wichtig für ein gesundes Wachstum und hat noch viele weitere Vorteile:

  • Die Erde ist frisch und daher wieder nährstoffreich und durchlässig.
  • So kommt deine Pflanze garantiert nicht überwässert bei dir an (die Nummer 1 Todesursache bei Zimmerpflanzen!).
  • Dabei nehmen wir gleich die Wurzeln deiner Zimmerpflanze unter die Lupe und kürzen zu lange oder faulige Wurzeln.
  • Die Erde ist frei von Schädlingen, Pilzsporen und Krankheiten.
  • Deine Pflanze hat genug Platz zum Wachsen. Oft ist ihr Anzuchttopf nämlich schon gehörig eng geworden für den Jungspund. Bei uns kriegt er einen angemessenen Innentopf, damit er wieder Raum zum Gedeihen hat.
  • Deine Zimmerpflanze hat ein gestärktes Immunsystem und kann Nährstoffe besonders gut aufnehmen. Das kommt daher, dass sie von uns ein paar hilfreiche Mikroorganismen in die Erde kriegt (mehr dazu im nächsten Abschnitt).

Wann und wie das Umtopfen bei dir zuhause wieder Sinn macht, erfährst du in unserem Blogbeitrag.

Damit deine Pflanze mit einem gestärkten Immunsystem auch bei dir zuhause für jeden Kampf gegen Schädlinge und Krankheiten gewappnet ist, kriegt sie von uns drei Wunderwaffen mit in die Erde. Wir zeigen dir, welche das sind, und wie sie deine Zimmerpflanze unterstützen:


1. Bakterien gegen Trauermückenlarven

Trauermücken ähneln Fruchtfliegen und sind auch ähnlich lästig. Aber auch gefährlich:

Ihre Larven fressen die Wurzeln deiner Zimmerpflanze, weshalb diese im schlimmsten Fall sterben kann.

Nicht jede Pflanze hat die Larven in der Erde. Jedoch wollen wir einen Befall gar nicht erst riskieren und geben ihr präventiv ein paar hilfreiche Bakterien.

Solange sie noch bei uns ist und sich ganz hibbelig auf deine Bestellung freut, kriegt sie alle anderthalb Monate das Bakterium Bacillus thuringiensis (var. israelensis) in die Erde.

Die Trauermücken-Larven fressen die Bakterien, welche ihre Darmwände zerstören. Dadurch sterben die Larven bereits im Boden.

Wir verwenden dazu Solbac, das ist ein biologisches Produkt von Andermatt Biogarten, das für Haustiere ungefährlich ist.

Falls du später irgendwann Probleme mit den Schädlingen hast, gibt es die Bakterien auch als Tabs zu kaufen.

Ein Pack Solbac-Tabs, zwei Tabletten vor der Packung, dahinter ein wenig lose Erde
Ein Pack Solbac-Tabs, zwei Tabletten vor der Packung, dahinter ein wenig lose Erde
Ein Plastiktütchen aus Solbac-Tabs auf ein wenig loser Erde

Mittel gegen kleine schwarze Fliegen

CHF 16.90
Mehr Details


2. Bodenbakterien für die Wurzeln

Für starke Wurzeln kommen bei uns Mikroorganismen in die Erde.

Der sogenannte Bacillus amyloliquefaciens siedelt sich an den Wurzeln deiner Pflanze an, wodurch diese besser Nährstoffe aufnehmen.

So können sie schneller wachsen.

Ausserdem führt mehr Wurzelmasse dazu, dass deine Zimmerpflanze robuster ist und Stress oder Pflegefehler besser erträgt.

Dazu verwenden wir das Bio-Produkt RhizoPlus.


3. Pilze für die Symbiose

Keine Sorge, wir pflanzen dir keine Schimmelpilze in die Erde. Versprochen!

Pilze sind allerdings nicht alle schlecht für unsere grünen Freunde.

Man nimmt sogar an, dass Pflanzen vor Urzeiten erst dank Pilzen an Land kommen konnten. Und zwar, weil sie eine gegenseitig nützliche Verbindung eingegangen sind – eine Symbiose.

Für deine Zimmerpflanze heisst das, dass der Pilz ihr wie ein kleiner Botschafter Informationen aus der Umwelt weiterleitet und ihr hilft, Nährstoffe aus der Erde aufzunehmen, an die sie normalerweise nicht rankommt.

Das funktioniert, weil die Wurzeln der Pilze (Pilzhyphen) kleinste Nährstoffe im Boden lösen und aufnehmen. Diese transportieren sie dann zu deiner Pflanze und tauschen sie aus (Diffusion).

Im Gegenzug liefert deine Pflanze dem Pilz Nährstoffe und Mineralien zum Überleben, die er selber nicht produzieren kann.

Weil das so eine tolle Lebensgemeinschaft ist, bringen wir den Pilz Trichoderma in der Erde deiner Zimmerpflanze aus.

Dazu verwenden wir das Produkt RhizoSan.


Wässern: Wie und womit giessen wir bei feey?

Giess-Geheimnis Nummer eins: Wir giessen mit abgestandenem Leitungswasser, da es kalkarm ist.

Normales Leitungswasser enthält unterschiedlich viel Kalk, was die Nährstoffaufnahme auf Dauer blockiert und mit der Zeit weisse Ablagerungen auf der Erde hinterlässt. (Mit regelmässigem Umtopfen bringst du die Ablagerungen aber weg, weshalb deine Zimmerpflanze auch bei kalkhaltigem Wasser überlebt.)

Unser zweites Giess-Geheimnis ist, dass wir nicht mit einem Schlauch über alle Pflanzen giessen.

Zeit und Mühe lohnen sich: Wir wässern jede grüne Freundin einzeln und ganz nach ihren Bedürfnissen, meist lieber weniger als zu viel. Vor allem zu häufiges Giessen mag deine Zimmerpflanze in der Regel nicht.

Deshalb machen wir vor dem Giessen immer den Fingertest. Dazu stecken wir den Finger in die oberen 2-3cm Erde. Ist diese trocken, geben wir Wasser.

Auch beim Anheben der Pflanze merkt man schnell, ob die Erde trocken ist oder sie noch genügend Feuchtigkeit enthält, was den Topf schwer macht. Bei unserer Zwei-Meter-Monstera sind wir also ganz froh, gibt es den Fingertest. Solche Muskeln hat nicht mal Janko.😉

Ganz nach dem feey-Teamspirit stellen wir deine Pflanzen übrigens in Gruppen zusammen. So können sie sich beim Regulieren der Luftfeuchtigkeit gegenseitig unterstützen.

Wie du zuhause optimal den Regenmacher spielst, erfährst du in unserem Blogbeitrag übers Giessen.

Wenn wir mit unserem Engagement sogar deinen inneren Kritiker überzeugen konnten, sind wir mehr als zufrieden!🤓

Trotzdem und gerade deswegen sind wir ein Fan von Feedback: Wie ist deine Pflanze bei dir zuhause angekommen? Siehst du auf der Website Verbesserungspotential? Gefällt dir unser Blog? Oder möchtest du uns auch mal sagen, was du toll findest?

Melde dich: hallo@feey.ch, oder auf 076 200 20 43.

Wir sind dankbar für jede Rückmeldung – um dich und deine grünen Freundin glücklich zu sehen.❤️

Silke

Hat in die Tasten gehauen:

Silke

Content-Praktikantin bei feey