Pflanzenlexikon

Drachenbaum

Der pflegeleichte Drachenbaum erinnert mit seinem spektakulären Namen an Abenteuer in fernen Ländern. Er ist perfekt für Reiselustige, die gerne einmal die eigenen vier Wände verlassen und einen robusten Beschützer für ihre Wohnung suchen.

Drachenbaum
  • Licht & Standort
  • Drachenbaum giessen
  • Drachenbaum düngen
  • Giftigkeit des Drachenbaums
  • Drachenbaum-Arten & -Farben
  • Wachstum, Grösse & Blüten des Drachenbaums
  • Krankheiten & Schädlinge des Drachenbaums
  • Drachenbaum überwintern
  • Drachenbaum umtopfen
  • Drachenbaum vermehren
Sprechblase

Offizielle Bezeichnung 
Dracaena fragrans

Welt

Herkunft & Verbreitung
Der Drachenbaum stammt ursprünglich aus Afrika, kommt aber auch in den Tropen Asiens und in Mittelamerika vor.

Liste

Alternative Namen 
Cornstalk Dracaena, Corn Plant, Chinese Money Tree, Happy Plant

Lupe

Fun Fact
Der Zusatz fragrans im lateinischen Namen des Drachenbaums bedeutet «duftend». Er wurde ihm wegen seiner stark nach Jasmin riechenden Blüten verliehen.

Pflege des Drachenbaums

Licht & Standort

Der Drachenbaum braucht einen hellen Standort. Er ist aber auch im Halbschatten zufrieden. Wenn er zu wenig Licht bekommt, wachsen seine neuen Blätter schmaler und der Stamm wird dünn. Er ist kein Fan von kalter Zugluft. Temperaturen zwischen 22°C und 27°C sind ihm am liebsten, alles unter 12°C ist ihm zu kalt.

In deiner Wohnung kann er das ganze Jahr über drinnen bleiben. Wenn du möchtest, kannst du deinen Drachenbaum aber im Sommer nach draussen stellen. Auch dort solltest du ihn vor direkter Sonne und Zugluft schützen. Hol ihn herein, sobald die Temperaturen in der Nacht zu kalt werden.

Der Drachenbaum macht sich ideal in deinem Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Büro. Er mag eine hohe Luftfeuchtigkeit und fühlt sich deshalb besonders im Bad wohl – dort muss er aber genug Licht haben.

Grafik zum idealen Standort des Drachenbaums: hell, aber auch im Halbschatten

Drachenbaum giessen

Frühling - Sommer: Überprüfe alle 7 Tage, ob der obere Teil der Erde (ca. 2-3cm) trocken ist. Dazu benutzt du den Fingertest: Bröselt dir die Erde trocken vom Finger, ist es Zeit, deinen Drachenbaum zu giessen.

Herbst - Winter: Im Winter braucht der Drachenbaum etwas weniger Wasser. Überprüfe nur alle 14 Tage, ob seine Erde genug trocken ist.

Drachenbaum düngen

Im Frühjahr und im Sommer solltest du deinen Drachenbaum alle 2-3 Wochen düngen. Hierzu kannst du Flüssigdünger verwenden. Alternativ eignet sich auch Langzeitdünger (Biodünger Pellets). Gib deinem Drachenbaum einfach alle 2 Monate ein Pellet.

Im Winter musst du ihn nicht düngen.

Sonstige Pflege des Drachenbaums

Der Drachenbaum ist kein Freund von Staub. Deshalb kannst du seine Blätter gerne gelegentlich mit einem Lappen feucht abwischen.

Besonderheiten des Drachenbaums

Der Drachenbaum reinigt deine Luft. Er filtert Schadstoffe wie Formaldehyd oder Benzol aus deiner Luft und schafft so ein wunderbares Raumklima.

Passt der Drachenbaum zu mir?

Der Drachenbaum ist pflegeleicht und hat keine ausserordentlichen Anforderungen an sein Plätzchen. Er ist für Anfänger*innen unter euch bestens geeignet.

Mit unserer AR-Funktion kannst du den Drachenbaum direkt zu dir ins Zimmer projizieren und selbst schauen.

Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum in einem weissen Blumentopf, mit zwei Händen hochgereckt.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum in einem weissen Blumentopf, mit zwei Händen hochgereckt.
Drachenbaum in seinem Innentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum in einem weissen Blumentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum in einem grünen Blumentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum in einem pinken Blumentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum in einem schwarzen Blumentopf.
Drachenbaum in weissem Topf gehalten von einer Frauenhand.
Detailaufnahme der Blätter des Drachenbaums.
Detailaufnahme der Blätter des Drachenbaums.

Drachenbaum

CHF 45.00
Mehr Details

Ist der Drachenbaum giftig?

Der Drachenbaum gilt als giftig. Kinder und Haustiere sollten seine Blätter nicht in den Mund nehmen (👉 ungiftige Pflanzen). Ausserdem solltest du vom Drachenbaum absehen, wenn du unter Asthma leidest oder starke Hautallergien hast. Der Drachenbaum kann diese Krankheitsbilder verschärfen. Für alle anderen Personen ist er aber ungefährlich.

Drachenbaum-Arten & -Farben

Drachenbaum-Arten nebeneinander: ein satt grünes, ein gelb-grün gemustertes und zwei dunklere Exemplare


Der Drachenbaum selbst hat je nach Sorte einheitlich grüne oder grün-gelb panaschierte (gemusterte) Blätter.

In seiner Familie, den Dracaena, existieren etwa 50 Arten.

Zu den beliebtesten zählt der Gerandete Drachenbaum (Dracaena marginata). Er hat schmale, spitze Blätter, die leicht piksen.

Auch der Glücksbambus (Dracaena sanderiana) ist beliebt für Wohnungen. Er wird als Glücksbringer gehandelt und oft ringelförmig gezüchtet.

Glücksbambus (Dracaena sanderiana) in Spiralform

Glücksbambus (Dracaena sanderiana)

Glücksbambus (Dracaena sanderiana) in Spiralform, viele davon nebeneinander

Glücksbambus (Dracaena sanderiana)

Dracaena marginata

Dracaena marginata

Wachstum, Grösse & Blüten des Drachenbaums

In der Natur wird der Drachenbaum bis zu 6 Meter hoch. Bei dir zuhause passt er sich an das Umfeld an und bleibt kleiner. Seine maximale Höhe liegt dann bei etwa 2 Metern. Seine Blätter sind ausladend, vorne spitz und manchmal grün-gelb gemustert (panaschiert).

Nahaufnahme der grünen Blätter eines Drachenbaums

Drachenbaum schneiden oder kürzen

Den Drachenbaum kannst du aus zwei Gründen zurückschneiden: 

  • um ihn in seiner Grösse zu begrenzen oder 
  • um seine Form zu verändern. 

Kriegt der Drachenbaum zu wenig Licht, wird sein Stamm lang, dünn und blattlos. Auch dann kann ein Rückschnitt helfen.

In allen Fällen solltest du die Pflanze im Frühjahr schneiden. Zwar ist der Drachenbaum nicht schnittempfindlich, aber in dieser Zeit verheilen seine Wunden besser. Los gehts!

Desinfiziere zunächst eine Gartenschere. Danach gehst du je nach Schnittgrund wie folgt vor:

Grösse begrenzen
Um deinen Drachenbaum zu verkleinern, kannst du seinen Stamm an einem beliebigen Ort durchschneiden. Er wird an diesen Stellen wieder neue Blätter bilden. Je weiter oben du schneidest, desto besser kann dein Drachenbaum wieder neu austreiben. Widerstehe deinem inneren Baumfäller – wenn du zu viel abschnippelst, ist deine Pflanze womöglich überfordert.

Formschnitt
Wenn du deinen Drachenbaum zum Verzweigen bringen möchtest, schneidest du etwa 5mm oberhalb von einem «schlafenden Auge». Diese befinden sich jeweils oberhalb der grauen Ringe auf dem Drachenbaum-Stamm (siehe Bild) und können auch schon ausgetrieben haben. Mit dem Schnitt weckst du das Auge und mit etwas Glück verzweigt deine Pflanze. Pass aber auf, dass kein Wasser in die Wunde läuft, wenn du giesst. Sonst beginnt der Stamm zu faulen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann deinem Drachenbaum auch richtig gefährlich werden.

Schlafende Augen an einem Drachenbaum inklusive einer ausgetriebenen Knospe oben

Schlafende Augen an einem Drachenbaum inklusive einer ausgetriebenen Knospe oben

Wasser ist in die Schnittwunde gelaufen, worauf ein Pilz den Drachenbaum befallen hat.

Wasser ist in die Schnittwunde gelaufen, worauf ein Pilz den Drachenbaum befallen hat.

Der Pilzbefall breitet sich aus.

Der Pilzbefall breitet sich aus.

Du möchtest deinen Drachenbaum zum Zwecke der Vermehrung schneiden? Hier lang 👉 Drachenbaum vermehren

Wie kriege ich einen Drachenbaum zum Blühen?

Unter idealen Voraussetzungen kann der Drachenbaum grünlich-weisse oder rötliche Blüten ausbilden. Das kommt aber nur sehr selten vor. Die Blüten riechen sehr stark nach Jasmin. Falls dein Drachenbaum blüht und du den Geruch nicht erträgst, kannst du die Blüten abschneiden. Auch wenn er während der Blüte von Schädlingen befallen wird, solltest du sie abschneiden. So spart deine Pflanze sehr viel Energie.

Blühen kann der Drachenbaum das ganze Jahr über und die Blüten halten mehrere Wochen.

Um sie hervorzulocken, braucht der Drachenbaum Folgendes:

Stelle den Drachenbaum in einen hellen Raum, in dem Temperaturen von etwa 10°C herrschen (z. B. ein Treppenhaus).

Lass die Erde deiner Pflanze kurzzeitig austrocknen.

Giesse den Drachenbaum nach der Trockenphase nur wenig.

Aber Achtung: Die Trockenphase darfst du nicht zu lang werden lassen. Hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Wenn die Blätter deines Drachenbaums zu vertrocknen beginnen, hast du zu lange mit Giessen gewartet.

Zweistämmiger Drachenbaum

Krankheiten & Schädlinge des Drachenbaums

Drachenbaum kriegt gelbe Blätter

Es ist normal, das einzelne Blätter des Drachenbaums von Zeit zu Zeit gelb werden. So «entsorgt» die Pflanze ihre alten Blätter unten am Stamm. Du kannst sie sorgfältig ausreissen.

Falls gleich mehrere Blätter weiter oben gelb werden, könnten folgende Gründe dahinterstecken:Es ist normal, das einzelne Blätter des Drachenbaums von Zeit zu Zeit gelb werden. So «entsorgt» die Pflanze ihre alten Blätter unten am Stamm. Du kannst sie sorgfältig ausreissen.

Falls gleich mehrere Blätter weiter oben gelb werden, könnten folgende Gründe dahinterstecken:

Zu viel Wasser (Staunässe)
Wenn du deinem Drachenbaum zu häufig Wasser gegeben hast, könnte sich Wasser gestaut haben. Stecke deinen Finger etwa 2cm tief in die Erde. Ist die Erde dort auch einen Tag nach dem Giessen noch sehr feucht oder sogar triefend nass, hast du es wohl mit Staunässe zu tun. Um zu verhindern, dass die Wurzeln deiner Pflanze abfaulen, solltest du den Drachenbaum umtopfen. Nach dem Umtopfen musst du deine Giesskanne in Zukunft öfter im Schrank lassen.

Nährstoffmangel
Auch ein Nährstoffmangel kann der Grund für gelbe Blätter sein. Dann werden die Blätter von den Spitzen oder Rändern her langsam gelb. Dies ist besonders bei Eisen- oder Magnesiummangel der Fall. Dünge deinen Drachenbaum wieder mal.

Zu viel Sonne
Wenn dein Drachenbaum zu viel Sonne abkriegt, können seine Blätter gelb werben, verblassen oder vertrocknen. Der Drachenbaum mag viel Licht, du solltest ihn aber vor direkter Sonne schützen. Am Strand liegen ist cool, aber nicht ohne Sonnenschirm.

Verletzte Wurzeln nach dem Umtopfen
Falls du gerade erst umgetopft hast, kann es sein, dass die Wurzeln deiner Pflanze in Mitleidenschaft gezogen wurden. Zwar ist der Drachenbaum nicht sonderlich sensibel, aber manchmal kann es ihm trotzdem zu grob gewesen sein. Viel tun kannst du leider nicht. Gib deinem Drachenbaum etwas Angewöhnungszeit und versuche, ihn nicht durch einen Standortwechsel oder Ähnliches unnötig zu stressen.

Schädlinge
Auch Schädlinge können immer mal wieder zu gelben Blättern führen. Diese können leider selbst den robusten Drachenbaum niederringen. Alle Infos zu Schädlingen, wie du sie erkennst und wieder loswirst, findest du weiter unten.

Drachenbaum kriegt braune Blätter und Spitzen

Wenn dein Drachenbaum braune Blätter bekommt, kann dies diverse Gründe haben:

Zu tiefe Luftfeuchtigkeit
Der klassische Grund für braune Blattspitzen beim Drachenbaum ist eine zu tiefe Luftfeuchtigkeit. Wenn die Luft trocken ist, verlieren Pflanzen viel mehr Wasser über ihre Blätter. So viel, dass sie es kaum noch nachliefern können. Genau deshalb vertrocknen ihre Spitzen langsam. Mehr giessen nützt in dem Fall nichts. Aber keine Sorge – wir zeigen dir einfache Tipps, wie du die Luftfeuchtigkeit für deine Pflanze erhöhen kannst.

Zu wenig Wasser
Braune Blattspitzen sind ein eindeutiges Zeichen für zu wenig Wasser. Halte dich beim Giessen an den Fingertest. Um das akute Problem zu beheben, solltest du jetzt etwas häufiger giessen. Überschütte deinen Drachenbaum aber nicht direkt mit einem Schwall Wasser. Das ist kontraproduktiv und kann dein Problem ins Gegenteil verkehren (zu viel Wasser).

Zu viel Sonne (Sonnenbrand)
Falls du deinen Drachenbaum ohne Schutz an die Sonne geschickt hast, könnte er sich einen Sonnenbrand eingefangen haben. In diesem Fall sehen die Blätter stellenweise braun, vertrocknet oder sogar schwarz verbrannt aus. Die Stellen kannst du leider nicht mehr retten und auch eine Joghurt-Kur hilft nicht. Platziere deinen Drachenbaum aber um, sodass er künftig viel Licht, aber keine direkte Sonne mehr erhält.

Schädlinge
Falls die Blätter deines Drachenbaums braun, aber nicht trocken und brüchig sind, könnte er sich Schädlinge eingefangen haben. Wie du die Viecher schnellstmöglich loswirst, erklären wir dir weiter unten.

Tipp: Braune Blattspitzen kannst du mit einer desinfizierten Schere einfach abschneiden. Wenn schon fast die Hälfte des Blattes braun ist, wartest du am besten, bis es vollständig vertrocknet ist und reisst es dann vorsichtig aus. So kann dein Drachenbaum seine Energie an einem anderen Ort einsetzen.

Drachenbaum-Blätter hängen oder knicken ab

Leicht hängende Blätter sind vielfach ein Zeichen für zu wenig Wasser. Falls die Erde sehr trocken ist, solltest du deinen Drachenbaum also giessen.

Wenn die Blätter aber auch nach dem Giessen hängen oder sogar abknicken, deutet das auf eines der folgenden Probleme hin:

Zu wenig Nährstoffe
Bei hängenden oder abknickenden Blätter können zu wenig Nährstoffe der Grund sein. Falls du deinen Drachenbaum nicht oder nur sehr spärlich gedüngt hat, schreit er mit diesem Signal nach Nährstoffen. Du kannst Flüssigdünger verwenden, um seinen Mangel zu begleichen (aber wie immer: nicht übertreiben). Die korrekte Dosierung findest du auf der Verpackung. Anschliessend solltest du deinen Drachenbaum immer wieder mal düngen.

Zu viel Wasser (Staunässe)
Falls mehrere Blätter abknicken, könnte dein Drachenbaum von Wurzelfäulnis betroffen sein. Wenn du zu häufig gegossen hast oder das Wasser nicht richtig abläuft, kann Staunässe entstehen. Dann faulen oder ersticken die Wurzeln in der Erde und die Blätter kriegen keine Nährstoffe mehr. Sie werden schwach und brechen ab. Um das Problem zu beheben, solltest du deine Pflanze dringend umtopfen.

  • Nimmt den Drachenbaum vorsichtig aus seinem Innentopf und entferne die Erde mit den Fingern. 
  • Wenn die Wurzeln weisslich sind, geht es ihnen gut. Sind sie jedoch schwarz oder dunkelbraun, sind sie verfault. Schneide alle verfaulten Wurzeln ab.
  • Pflanze deinen Drachenbaum in einen neuen Topf mit hochwertiger Erde ein. 
  • Von nun an musst du darauf achten, deinem Drachenbaum nicht mehr so viel Wasser zu geben. Wie viel Wasser er braucht, findest du hier.

Schädlinge
Falls dein Drachenbaum kränklich aussieht und seine Blätter hängen lässt, könnte er auch von Schädlingen befallen sein. Schau dir seine Blattunterseiten und die Blattadern genau an. Falls du kleine Tierchen oder feine Gespinste erkennst, solltest du handeln. Wie genau, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Schädlinge des Drachenbaums

Der Drachenbaum ist eine robuste Pflanze. Er ist nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge.

Aber wie jede Zimmerpflanze können ihn lästige Wollläuse, Spinnmilben und Schildläuse befallen. Wenn du deinen Drachenbaum giesst, kannst du gleich seine Blätter genau anschauen. So siehst du einen Befall früh genug, um zu reagieren. Du erkennst die Tierchen an orangen Punkten, klebrigen Flecken oder weissen Gespinsten.

Wie du die Schädlinge vertreiben kannst:

  • Die befallenen Blätter abwischen, abkratzen und/oder abduschen.
  • Die Blätter regelmäßig mit Wasser einsprühen.

Wenn du die Blätter abgewischt hast, solltest du sie täglich kontrollieren. Tauchen erneut Schädlinge auf, verwendest du einen Zimmerpflanzen-Spray. Diesen sprühst du auf die Ober- und Unterseite aller betroffenen Blätter. Kontrolliere alle Blätter nach 3-5 Tagen erneut und wiederhole die Behandlung, wenn sich noch immer Viecher darauf tummeln.

Wichtig: Isoliere befallene Pflanzen immer sofort. Ansonsten könnten sich die Parasiten auf andere grüne Freunde ausbreiten.

Drachenbaum XL wird mitsamt dem Innentopf aus dem grünen Aussentopf gehoben
Drachenbaum XL wird mitsamt dem Innentopf aus dem grünen Aussentopf gehoben
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum XL in einem grünen Blumentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum XL in einem schwarzen Innentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum XL in einem pinken Blumentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum XL in einem anthrazitfarbenen Blumentopf.
Ein schön ausgeleuchteter Drachenbaum XL in einem weissen Blumentopf.
Detailaufnahme der Blätter des Drachenbaums.
Detailaufnahme der Blätter des Drachenbaums.

Drachenbaum XL

CHF 99.00
Mehr Details

Drachenbaum überwintern

Der Drachenbaum ist äusserst frostempfindlich und kann deshalb nicht draussen überwintern. Wenn du ihn im Sommer auf den Balkon oder in den Garten gestellt hast, musst du ihn hereinholen, sobald die Temperaturen in der Nacht unter 12°C fallen.

Drachenbaum umtopfen

Junge Drachenbäume wachsen zügig und brauchen deshalb schon jeweils im Frühling einen neuen Topf. Dabei gehst du vor wie immer beim Umtopfen von Zimmerpflanzen. Der Drachenbaum ist nicht speziell sensibel oder stressempfindlich. Achte einfach darauf, einen Innentopf mit Abtropflöchern und hochwertige Erde zu verwenden (z. B. feey-Zimmerpflanzenerde).

Drei Drachenbaum-Babys von einer Frau vor sich gehalten

Drachenbaum vermehren

Aus eins mach zwei? Kein Problem, sagt der Drachenbaum und sagen auch wir.

Drachenbaum vermehren über Stecklinge

Die einfachste Methode, deinen Drachenbaum zu vermehren, ist mit Stecklingen. Falls du deinen Drachenbaum zurückgeschnitten hast, kannst du die abgeschnittenen Teile nehmen und gleich zu Punkt 4 springen. Falls nicht, wird jetzt geschnippelt. So klappts:

  • Desinfiziere eine Gartenschere oder ein scharfes Messer.
  • Steckling aussuchen. Du kannst den Stamm deines Drachenbaums an einer beliebigen Stelle durchschneiden oder das obere Stück eines Triebs abschneiden, das noch Blätter hat. In beiden Fällen müssen die abgetrennten Teile mindestens 15cm lang sein.
  • Schnipp schnapp. Trenne deinen Steckling möglichst gerade und ohne zu quetschen ab.
  • Richtung merken. Falls du dich für Stammstecklinge entschieden hast: Merk dir unbedingt, wo oben und unten ist. Am besten markierst du den Stamm mit Bleistift. Deine Pflanze kann später nicht kopfüber wachsen, darum ist dieser Schritt so wichtig.
  • Die Qual der Wahl. Du kannst deine Stecklinge entweder in Wasser oder direkt in einem Topf wachsen lassen. Die Bewurzelung in Wasser geht etwas schneller, dafür musst du die Stecklinge später noch eintopfen. Stell dir entweder ein Gefäss mit Wasser oder einen Innentopf mit Löchern unten und Anzuchterde bereit.
  • Einstellen oder eintopfen. Falls du dich für das Wasser entschieden hast, stelle deine Stecklinge einfach richtig herum in ein Wasserglas. Wichtig ist, dass die Blätter nicht ins Wasser kommen. Sonst reisst du die unteren besser aus. Falls du dich für die Erde entschieden hast, stecke die Stecklinge entweder einzeln oder auch zusammen in einen Topf (ebenfalls richtig herum!). Du kannst die Erde mit einer Sprühflasche leicht anfeuchten.
  • Standort wählen. Platziere die Wassergläser oder Töpfe an einem hellen, warmen Standort. Sie dürfen aber keine direkte Sonne abbekommen.
  • Wasser und Feuchtigkeit. Wechsle das Wasser in den Gläsern alle drei Tage. Die Erde im Topf musst du stets leicht feucht halten. Hier empfehlen wir ebenfalls einen Sprüher. Für mehr Luftfeuchtigkeit bastelst du dir aus Folie ein Mini-Gewächshaus über den Stecklingen, das du täglich lüftest.

Nun hast du quasi Baby-Drachenbäume und musst nur noch abwarten. Bis zur Bewurzelung dauert es in Erde etwa vier Wochen. Im Wasserglas kannst du die Stecklinge so lange lassen, bis ihre Wurzeln etwa 3cm lang sind. Danach kannst du sie normal in hochwertige Erde eintopfen. Sobald die Baby-Bäume etwa ein halbes Jahr alt sind, kannst du sie behandeln wie erwachsene Drachenbäume (👉 Pflegehinweise).

Trieb mit einem scharfen, desinfizierten Messer abschneiden
Stammteile mit scharfer, desinfizierter Gartenschere abschneiden

Drachenbaum vermehren über Ableger

Manchmal produziert dein Drachenbaum bewurzelte Ableger. Diese sind neben dem Hauptstamm zu finden und wachsen fröhlich vor sich her. Wenn ein solcher Ableger etwa 20cm gross ist und schon einige Blätter hat, kannst du ihn einfach aus der Erde entfernen (idealerweise gleich, wenn du deinen Papa-Drachenbaum umtopfst). Den Mini-Baum musst du dann nur noch in einen Topf mit hochwertiger Erde einpflanzen und tadaaa – schon hast du einen Drachenbaum mehr.

Drachenbaum vermehren mit Samen

Drachenbäume vermehren sich über Samen. Da sie in unseren kalten Regionen aber nur extrem selten blühen, wirst du kaum Samen gewinnen können. Selten sind die Samen im Fachhandel erhältlich. Aber selbst dann ist Geduld gefragt: Die Samen brauchen mehrere Monate bis zur Keimung und es dauert einige Jahre, bis du einen einigermassen stattlichen Drachenbaum vor dir hast. Deshalb empfehlen wir diese Methode eher nicht.

Alle weiteren Tipps & Tricks verraten wir dir in unserem kleinen 1x1 der Pflanzenvermehrung.

Mithilfe unserer AR-Funktion kannst du dir den Drachenbaum direkt in deinen Raum projizieren 
und ihn von allen Seiten her bestaunen!

Du bist überzeugt? 🐉
Dann ist hier deine Chance, einen feurig-schönen und kerngesunden Drachenbaum
einfach online in unserem Shop zu bestellen.