Pflanzenblog - März 2022

Blattläuse: an Zimmerpflanzen und im Garten bekämpfen

Gelbe Blattlausspuren an einem Monstera-Blatt
  • Blattläuse erkennen
  • Blattläuse im Garten bekämpfen
  • Blattläuse an Zimmerpflanzen bekämpfen
  • Gelb, grün oder schwarz: wie Blattläuse aussehen, sich vermehren und deiner Pflanze schaden
  • Gründe für den Blattlausbefall
  • Blattläusen vorbeugen

Wenn im Garten ein Kampf zwischen Ameisen und Marienkäfern herrscht, liegt dies vermutlich an Blattläusen. Die einen wollen sie schützen, die anderen wollen sie fressen. Manchmal wagen sich die Blattläuse auch an unsere Zimmerpflanzen. Zum Glück gibt es viele Mittel, um sie wieder loszuwerden.

Macht dir ein anderer Schädling das Leben zur Hölle? Die gängigsten Pflanzen-Schädlinge haben wir dir in unserem Verzeichnis zusammengestellt.

🎥 In diesem Video zeigt dir Vani, wie du Blattläuse erkennst und wie du sie wieder loswirst.

Blattläuse erkennen

Kleine gelbe Blattläuse auf einem Blatt
Kleine gelbe Blattlaus auf einem Blatt

Blattläuse erkennst du als kleine grüne oder gelbe Tierchen auf den Blättern oder an den Stielen deiner Pflanze. Seltener sind sie auch schwarz oder braun. Sie sind je nach Art zwischen drei und sieben Millimeter gross. Du kannst auch weisse Stückchen erkennen, da sich die Blattläuse regelmässig häuten.

💡 Wenn deine Pflanze von Blattläusen befallen ist, zeigt sie dir das mit welligen Blättern und gelben Flecken. Die Ausscheidungen der Läuse (Honigtau) lassen die Blätter glänzen und beim Berühren der Blätter merkst du, dass sie klebrig sind.

Falls die Tierchen an deiner Pflanze weiss und wollig sind, handelt es sich stattdessen um Wollläuse.

Blattläuse im Garten bekämpfen

Wenn du Blattläuse an deinen Pflanzen entdeckst, ist es nicht immer nötig, direkt zu reagieren. Oft wird der Befall von der Natur selbst geregelt. Nützlinge tauchen schon nach kurzer Zeit auf. Sollte der Blattlaus-Befall sehr stark werden, ist es Zeit zu reagieren.

Auf chemische Insektizide solltest du draussen grundsätzlich verzichten. Du kannst damit zwar die Läuse bekämpfen, wirst aber gleichzeitig auch Nützlinge und Insekten abtöten.

Zum Glück gibt es noch viele andere Möglichkeiten, wie du Blattläuse loswerden kannst:

Pflanze mit Wasser abspritzen

Geeignet bei: allen Formen von Blattlaus-Befall

Betroffene Pflanzen kannst du mit einem Wasserstrahl abspritzen. Blattläuse ohne Flügel kommen auf dem Boden nicht weit. Sie können deine Pflanze also nicht erneut erreichen.

Mittel auf Basis von Neemöl, Rapsöl oder Kaliseife

Geeignet bei: starkem Blattlausbefall

Wenn sich die Blattläuse sehr stark vermehren, kannst du auch nützlingschonende Präparate verwenden. Diese verstopfen die Atmungsorgane der Blattläuse. Dadurch ersticken die Schädlinge. Achte aber darauf, dass du die ganze Pflanze gut einsprühst. Dadurch erwischst du so viele Schädlinge wie möglich.

Triebe abschneiden

Geeignet bei: starkem Befall

Wenn einzelne Pflanzentriebe sehr stark befallen sind, solltest du diese abschneiden. Dadurch kannst du die Anzahl der Blattläuse auf der Pflanze dezimieren.

Nützlinge gegen Blattläuse

Geeignet bei: allen Formen von Blattlaus-Befall

Im Garten kannst du wunderbar Nützlinge gegen Blattläuse einsetzen. Wenn der Schädling nicht mehr da ist, werden diese Nützlinge weiterziehen oder absterben.

Der Einsatz von Nützlingen gegen Blattläuse macht nur im geschützten Anbau Sinn. Dazu gehört der Wintergarten oder das Gewächshaus.

Kübelpflanzen kannst du nach drinnen holen, um sie geschützt und isoliert behandeln zu können. Auch bei Zimmerpflanzen kannst du Nützlinge verwenden.

Der beste Nützling gegen Blattläuse ist der Marienkäfer. 🐞 Im Larvenstadium frisst er bis zu 600 Läuse.

Auch die Schlupfwespe ist ein effektiver Nützling. Diese legt ihre Eier in die Blattläuse ab. Die Larve ernährt sich von der Laus und diese stirbt. Eine einzelne Schlupfwespe kann so mehrere Hundert Blattläuse ausschalten.

Die Larven von Florfliegen saugen Blattläuse aus. Dadurch kann eine einzelne Larve viele Blattläuse an einem Tag beseitigen. Ein weiterer Vorteil von Florfliegenlarven ist, dass sie keine speziellen Ansprüche an ihre Umweltbedingungen haben.

Wenn du Nützlinge einsetzten möchtest, solltest du darauf achten, dass du ihnen optimale Bedingungen zur Vermehrung bieten kannst.

Nützlinge sind oft hochspezialisiert. Du solltest dich deshalb vor dem Kauf immer beraten lassen, ob diese gegen Blattläuse geeignet sind, und welche Bedingungen sie brauchen.

Blattläuse an Zimmerpflanzen bekämpfen

Es ist eher selten, aber es kommt vor: Blattläuse an Zimmerpflanzen.

Hast du eine Blattlaus an deiner grünen Freundin entdeckt, stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, sie wieder loszuwerden.

Deine Pflanze zu föhnen, empfehlen wir dir nicht. Dieses «Hausmittel» wird im Internet oft angepriesen. Dabei ist das Potenzial zu gross, der Pflanze mit der heissen Luft nachhaltig zu schaden.

Immer gilt: Stell betroffene Pflanzen weit weg von ihren gesunden Artgenossinnen. Sonst riskierst du, dass die Blattläuse auf weitere Pflanzen hüpfen.

Blätter abwischen

Geeignet: als erste Massnahme bei allen Formen von Blattlaus-Befall

Um die Blattläuse zu entfernen, kannst du sie mit einem feuchten Tuch abwischen.

Blatt einer Zimmerpflanze mit einem türkisen Putztuch abstauben
Hand hält zwei verpackte Pflanzenputztücher in der Hand
Hand hält ein weisses Pflanzenputztuch in der Hand
Hand hält ein türkises Pflanzenputztuch in der Hand
Hand hält ein weisses verpacktes Pflanzenputztuch in der Hand
Hand hält ein türkises verpacktes Pflanzenputztuch in der Hand
Blatt einer Zimmerpflanze mit einem weissen Putztuch abstauben
Blatt einer Zimmerpflanze mit einem türkisen Putztuch abstauben
Hand hält zwei verpackte Pflanzenputztücher in der Hand
Hand hält ein weisses Pflanzenputztuch in der Hand
Hand hält ein türkises Pflanzenputztuch in der Hand
Hand hält ein weisses verpacktes Pflanzenputztuch in der Hand
Hand hält ein türkises verpacktes Pflanzenputztuch in der Hand
Blatt einer Zimmerpflanze mit einem weissen Putztuch abstauben

Putztüechli für Pflanzen

CHF 9.90
Mehr Details

Hat dies nicht genützt, helfen folgende Tipps:

Abpinseln

Geeignet bei: allen Formen von Blattlaus-Befall

Mit einem Pinsel kannst du die Blattläuse in der Dusche oder Badewanne gezielt von den Blättern abstreifen. So musst du sie auch nicht anfassen.

Am besten bedeckst du die Erdoberfläche mit einem Plastiksack, damit die abgepinselten Läuse nicht in die Erde fallen. Die Dusche kannst du danach einfach ausspülen.

Abduschen

Geeignet bei: allen Formen von Blattlaus-Befall

Du kannst die Blattläuse in der Dusche auch ganz einfach abduschen. Stelle die Pflanze in einen Plastiksack und binde ihn über dicht über der Erde zusammen. Dadurch wird die Erde nicht durchtränkt.

Die Blattläuse mögen die Feuchtigkeit nicht. Zudem können sie sich nicht besonders gut an der Wirtspflanze festhalten.

Achte darauf, dass du auch die Blattunterseiten gut abduschst.

Deine Pflanze wird es dir auch sonst danken, wenn ihre Blätter gereinigt werden und sie wieder besser atmen kann.

Zimmerpflanzen-Spray

Spray gegen Schädlinge

Geeignet bei: starkem Blattlaus-Befall

Unser Schädlingsspray hilft dir, besonders hartnäckige Blattläuse zu vertreiben. Es handelt sich um ein schnell wirkendes, biologisches Insektizid.

Du darfst es aber nur drinnen anwenden, und es ist schädlich für Katzen.

Wir empfehlen dieses Mittel besonders dann, wenn das Abduschen nicht geholfen hat.

Nützlinge gegen Blattläuse

Geeignet bei: starkem Befall

Um Blattläuse zu bekämpfen, stehen dir verschiedene Nützlinge zur Verfügung. Welche das sind, erfährst du im Abschnitt weiter oben.

Wasser und Öl

Geeignet bei: schwachem Befall

Bei dieser Methode vermischst du 1 Liter Wasser und 250ml Rapsöl (alternativ: Neemöl, Kokosöl) und füllst alles in eine (saubere) Sprühflasche.

Die ganze Pflanze kriegt damit einmal wöchentlich eine Sprühkur, bis du keine Läuse mehr antriffst. Die Atemöffnungen der Blattläuse verkleben durch die feinen Öltropfen und die Schädlinge gehen ein.

Schmierseife

Geeignet bei: schwachem Befall

Um ein Film über der Pflanze zu bilden, kannst du sie auch mit einer Mischung aus 15ml Kaliseife in einem Liter Wasser besprühen. Dadurch ersticken die Schädlinge.

Die Behandlung solltest du nach etwa einer Woche wiederholen.

Schwarze Blattlaus auf grünem Blatt
Schwarze Blattläuse auf grünem Blatt

Gelb, grün oder schwarz: wie Blattläuse aussehen, sich vermehren und deiner Pflanze schaden

Weltweit sind etwa 3’000 Arten der Blattlaus bekannt. Davon kommen über 800 in Mitteleuropa vor. Je nach Art befallen sie unterschiedliche Pflanzen. Getroffen werden kann also fast jede Pflanze. Neben den Schnecken gehören Blattläuse zu den häufigsten Schädlingen.

Je nach Art haben Blattläuse eine unterschiedliche Färbung. Sie sind gelb oder grün, aber manchmal auch schwarz. Die Blattläuse häuten sich regelmässig und hinterlassen dabei kleine weisse Stücke. Ausser zu Verbreitungszwecken besitzen die Schädlinge keine Flügel. 

Die Blattläuse ernähren sich vom Pflanzensaft. Um an den Saft in den Pflanzenzellen zu gelangen, besitzen sie einen Saugrüssel. Mit diesem können sie leider auch Virenkrankheiten auf andere Pflanzen übertragen

Im Pflanzensaft befindet sich viel Zucker, wovon die Blattläuse einen Grossteil als Honigtau ausscheiden. Diesen siehst du als klebrige Substanz auf der Blattoberfläche.

Darauf wiederum können Pilze wachsen. Auch Ameisen werden durch den Honigtau angezogen. Diese melken die Blattläuse und schützen sie vor Fressfeinden.

Blattläuse haben einen anderen Wirt im Winter als im Sommer. Der Winterwirt soll als Schutz für die nächste Generation dienen. Normalerweise überleben nur die Eier der Blattläuse die kalten Wintermonate.

Im Frühling verbreiten sich die Blattläuse. Um grössere Distanzen überwinden zu können, besitzen sie Flügel. Wenn sie dann aber ihren Sommerwirt gefunden haben, bilden sich flügellose Weibchen aus. Diese sind zur Jungfernzeugung fähig. Das heisst, sie müssen nicht von einem Männchen befruchtet werden. Deshalb vermehren sich Blattläuse zu dieser Zeit unglaublich schnell.

Geflügelte Läuse werden erst dann wieder gebildet, wenn ihre Nahrungsquelle (also der Sommerwirt) erschöpft ist. Bevor es Winter wird, legen die Weibchen befruchtete Eier. Diese überstehen den Winter und aus ihnen wächst im Frühling die nächste Generation heran.

Blattläuse können weder Menschen noch Tiere befallen.

Läuse-Spuren als gelbe Punkte auf dem jungen, hellgrünen Blatt einer Monstera

Spuren von Läusen an der Monstera.

Läuse-Spuren als gelbe Punkte auf dem geschlitzten Blatt einer Monstera

Gründe für den Blattlausbefall

Es gibt Blattläuse, die Flügel haben. Diese gelangen überall hin und auch ganz einfach durch ein offenes Fenster oder eine offene Tür in dein Haus.

Auch mit neuen Pflanzen kannst du Blattläuse ins Haus einschleppen. Du solltest deshalb Pflanzen immer auf Blattläuse untersuchen, bevor du sie in dein Zuhause lässt.

Blattläuse tauchen oft bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit auf. Auch wenn deine Pflanze bereits geschwächt ist, kann es zu einem Befall kommen. Das passiert vor allem bei Pflanzen mangelhafter Qualität und solchen, die mit Stickstoff überdüngt wurden oder lange an einem falschen Standort standen.

Blattläusen vorbeugen

Richtige Pflege

Wenn die Pflanze mit Stickstoff überdüngt wird, wächst sie zu schnell in die Höhe und bildet ungewöhnlich dünne Zellwände aus, was die Läuse mögen.

Halte dich deshalb an unsere Düngeempfehlungen für deine Pflanzen. Langzeitdünger wie Biodünger-Pellets machen dir das Leben einfacher, weil die Nährstoffe bei jedem Giessen langsam und gleichmässig abgegeben werden.

Achte zudem darauf, dass der Standort für deine Pflanze optimal ist. Dann kann sie so kräftig wie möglich wachsen und ist weniger anfällig.

Naturnaher Garten

Vermeide in deinem Garten grössere Ansammlungen von gleichartigen Pflanzen. Blattläuse bevorzugen nämlich Pflanzen der gleichen Art. Dadurch würdest du für sie ein Paradies erstellen. Auch deinen Gemüsegarten solltest du als Mischkultur anlegen.

Achte darauf, dass Nützlinge genügend Nistmöglichkeiten finden. Eine Möglichkeit dafür sind Insektenhotels. So kannst du die natürlichen Feinde der Blattläuse fördern. Dazu gehören zum Beispiel die Florfliegen und ihre Larven, Marienkäfer und Schlupfwespen.



Egal, ob im Zimmer oder im Garten: Du weisst nun, wie du die lästigen Blattläuse an deinen Pflanzen loswerden kannst.

Unser Pflanzendoktor Janko hilft dir gerne weiter, falls du noch mehr Fragen hast.

🐜 Die Schädlinge, unter welchen Zimmerpflanzen am häufigsten leiden, findest du auf unserer Übersichtsseite zusammengefasst.

Ivo

Hat in die Tasten gehauen:

Ivo

aus dem Content-Team von feey

MEIN GRÜNER DAUMEN

Deine Zimmerpflanzen sterben immer?

Du möchtest keine Pflegetipps verpassen? Abonniere jetzt unseren Gratis-Pflanzenkurs für einen grünen Daumen.

Folge uns für feeynomenale Unterhaltung:

TikTok Icon

Teile deine Bilder mit dem #feeyplants ❤︎