Die Efeutute ist mit ihrer Blätterpracht die Rapunzel unter den Zimmerpflanzen. Ihre langen Kletterranken machen jede Wohnung zu einem Dschungel. 

  • Licht & Standort
  • Efeutute giessen
  • Efeutute düngen
  • Giftigkeit der Efeutute
  • Andere Efeutute-Arten & -Farben
  • Wachstum, Grösse & Blüten der Efeutute
  • Krankheiten & Schädlinge der Efeutute
  • Efeutute überwintern
  • Efeutute umtopfen
  • Efeutute vermehren

Offizielle Bezeichnung 
Epipremnum aureum

Herkunft & Verbreitung
Die Efeutute kommt ursprünglich aus dem tropischen und subtropischen Asien und ist bis zu den pazifischen Inseln verbreitet. Sie erscheint dort verwildert und rankt sich gerne an Bäumen hoch.

Alternative Namen:
Tongapflanze, Goldranke, Buntes Herzblatt, Devil's Ivy, Money Plant, Solomon Islands Ivy, Taro Vine, Hunter's Robe.

Fun Fact
Die Efeutute verdankt ihren englischen Damen «Devil's Ivy» ihrer robusten Art, dank welcher sie nur schwer kleinzukriegen ist und auch an schattigen Orten überleben kann.

Pflege der Efeutute

Licht & Standort

Die Efeutute mag am liebsten einen hellen bis halbschattigen Standort ohne direktes Sonnenlicht. Sie kann auch bei schattigeren Verhältnissen gedeihen, verliert dann aber manchmal ihre typische Musterung (Panaschierung). Zugluft mag die Efeutute nicht gerne.

In der Natur bevorzugt sie Temperaturen zwischen 18°C und 24°C. Temperaturen unter 15° sind ihr zu kalt. In deiner Wohnung kann sie das ganze Jahr über drinnen bleiben.

Die Efeutute ist eine ideale Pflanze fürs Schlafzimmer, Badezimmer oder Büro. Sie benötigt generell eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Efeutute giessen

Frühling - Sommer: Überprüfe alle 7 Tage, ob der obere Teil der Erde (ca. 2-3cm) trocken ist. Dazu kannst du einfach deinen Finger in die Erde stecken. Ist die Erde trocken, kannst du die Pflanze giessen. Generell solltest du die Erde feucht halten, Staunässe aber vermeiden. Die Efeutute ist sehr genügsam und kann auch mehrere Tage ohne Wasser auskommen.

Herbst - Winter: Halte die Efeutute während dieser Zeit eher trocken und giesse sie nur gelegentlich. Hilf ihr, den hohen Bedarf an Luftfeuchtigkeit zu decken, vor allem in Zeiten warmer und trockener Heizungsluft.

Efeutute düngen

Im Frühjahr und im Sommer solltest du die Efeutute alle 14 Tage düngen. Im Winter reicht 1x monatlich. Wir empfehlend dir dafür ein Langzeitdünger, wie beispielsweise unsere Biodünger-Pellets.

Sonstige Pflege der Efeutute

Ein Mal im Monat kannst du die Blätter deiner Efeutute mit einem feuchten Tuch abwischen. Falls deine Wohnung mehr Staub ansetzt, kannst du das auch alle zwei bis drei Wochen tun.

Passt die Efeutute zu mir?

Die Efeutute ist sehr genügsam und schwer kleinzukriegen. Deshalb eignet sie sich bestens für AnfängerInnen, Vergessliche und Vielreisende.

Falls bei dir zu Hause regelmässige pflanzenfressende Kinder und Haustiere unterwegs sind, empfehlen wir dir, die Efeutute ausser Reichweite aufzuhängen oder zu platzieren.

Möchtest du deine Efeutute schon mal virtuell in dein Heim projizieren? Dann kannst du das mit unserem Augmented Reality Feature machen.

Efeutute zu dir projizieren

Ist die Efeutute giftig?

Die Efeutute gilt als giftig. Ihre Blätter sollten nicht von Kindern und Haustieren in den Mund genommen werden.

Gibst du deiner Efeutute mal zu viel Wasser, kann es sein, dass sie tauähnliche Tropfen auf den Blättern bildet. Diese können deine Haut reizen, weswegen du sie lieber mit einem Tuch abwischst.

Weil die Pflanze Schadstoffe aus der Luft aufnimmt, solltest du sie nicht im Grünabfall, sondern im normalen Hauskehricht entsorgen.

Andere Efeututen-Arten & -Farben

Es gibt insgesamt 15 Arten der Efeutute, wobei als Zimmerpflanze meist grünblättrige verkauft werden. Die Gattung Epipremnum (Efeutute) ist nah mit der Scindapsus pictus, also der Gefleckten Efeutute, verwandt. Sie unterscheiden sich dadurch, dass die Gefleckte Efeutute nur einen Fruchtknoten in der Samenanlage besitzt. Die Epipremnum-Efeututen besitzen mehrere. Diese Samenanlage findet sich auf den Blütenblättern – die siehst du im Normalfall nicht, da deine als Zimmerpflanze gehaltene Efeutute keine Blüten entwickelt.

Bei uns im Shop findest du übrigens zwei der Epipremnum-Arten und auch die Gefleckte Efeutute:

Gefleckte Efeutute (Scindapsus pictus)

Goldene Efeutute (Epipremnum aureum)

Efeutute Marble Queen (Epipremnum pinnatum)

Wachstum, Grösse & Blüten der Efeutute

In der Natur wird die Efeutute bis zu 20 Meter lang. Dies schafft sie durch Luftwurzeln, mit denen sie an Bäumen hochklettert.

Bei dir zuhause passt sie sich an das Umfeld an und bleibt deutlich kleiner. Als Zimmerpflanze erreicht die Efeutute bei guter Pflege eine Länge von 2 bis 3 Metern.

Ihre Blätter sind immergrün. Die weiss-gelbe Panaschierung fällt bei genügend Licht vielfältiger aus. Stellst du deine Efeutute etwas schattiger, werden ihre Blätter grüner.

Efeutute schneiden oder kürzen

Du kannst deine Efeutute jederzeit auf Wunschlänge zurückschneiden. Achte dabei darauf, dass der austretende Saft deine Haut nicht berührt. Am besten trägst du Handschuhe.

Ausserdem solltest du ein scharfes Messer oder eine Schere nehmen und desinfizieren. So vermeidest du, dass sich Krankheitserreger auf die Pflanze übertragen.

Dadurch, dass du deine Pflanze kürzt, verzweigt sie sich besser und wächst anschliessend auch dichter. Die abgeschnittenen Teile der Pflanze kannst übrigens gleich als Stecklinge nutzen und die Efeutute so vermehren.

Wann blüht die Efeutute?

Als immergrüne Pflanze wird die Efeutute bei uns wegen ihrer schönen Blätter kultiviert. Blüten entwickelt sie leider keine.

Einerseits liegt das daran, dass bei uns die klimatischen Voraussetzungen fehlen und sie nicht genug gross werden kann.

Andererseits ist die Efeutute hierzulande eine Art «Klonpflanze». Das heisst, sie ist nicht aus einem Samen als eigene Pflanze gezogen worden, sondern wurde als Steckling oder Ableger aus einer Mutterpflanze gezüchtet.

Selbst in ihrer ursprünglich tropischen Heimat kommt es unter perfekten Bedingungen nur selten zu den unscheinbaren Blüten, die von einem auffälligen Hochblatt umhüllt sind.

Gefleckte Efeutute in grünem Blumentopf, von Händen gehalten
Gefleckte Efeutute in grünem Blumentopf, von Händen gehalten
Gefleckte Efeutute in weissem Blumentopf
Gefleckte Efeutute in Blumentopf in anthrazit
Gefleckte Efeutute in grünem Blumentopf
Gefleckte Efeutute in pinkem Blumentopf
Gefleckte Efeutute in schwarzem Hängetopf
Gefleckte Efeutute in Hängetopf anthrazit
Gefleckte Efeutute in weissem Hängetopf
Detailaufnahme Gefleckte Efeutute Blatt
Detailaufnahme Gefleckte Efeutute Blatt

Gefleckte Efeutute

CHF 49.00
Mehr Details

Krankheiten & Schädlinge der Efeutute

Die Efeutute gilt als überaus robuste Pflanze gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Die meisten Probleme entstehen durch Pflegefehler, die meist leicht zu korrigieren sind:

Efeutute kriegt gelbe Blätter

Dieses Symptom kann auf vieles hindeuten: Staunässe, einen Nährstoffmangel oder Spinnmilbenbefall. Da die Blätter leider nicht mehr zu retten sind, kannst du sie mit einem desinfizierten, scharfen Messer abschneiden.

Staunässe
Sie schadet der Efeutute wie den meisten Zimmerpflanzen. Du vermeidest sie durch angemessenes Giessen und eine gute Durchlässigkeit der Erde. Mehr dazu in unserem Blogbeitrag übers Giessen. Kommt es dennoch mal zu einer Überwässerung, kannst du Folgendes tun:


Nährstoffmangel

Du kannst die Erde mit Flüssigdünger im Giesswasser behandeln oder sie wenn nötig in frische Erde umtopfen. Deine Efeutute solltest du alle zwei bis drei Jahre mal wieder umtopfen, um einem erneuten Nährstoffmangel durch ausgelaugte Erde vorzubeugen.

Spinnmilbenbefall
Spinnmilben treten wie andere Schädlinge bei einer geschwächten Pflanze auf. Du siehst sie meist auch ohne Lupe ganz gut. Erkennen kannst du sie an ihrem roten bis rotbraunen Körper und den acht Beinen.

Spinnmilben hinterlassen in der Regel feine, helle Sprenkel auf der Blattoberseite und feine Spinnfäden zwischen den Pflanzenteilen. Diese machst du durch leichtes Benetzen sichtbar.

Die Spinnmilben wirst du wie alle anderen Schädlinge wieder los. Was genau du tun musst, erfährst du weiter unten.

Efeutute kriegt braune Blätter

Hat deine Efeutute gelbe, braune oder schwarze Flecken? Das kann entweder auf einen Wassermangel oder einen Nährstoffmangel hindeuten.

Wassermangel
Bei einem Wassermangel prüfe die Erde. Ist die Erde brüchig, dann verpass deiner Efeutute ein Wasserbad von wenigen Minuten. Lass sie anschliessend 15 Minuten abtropfen und stell sie zurück in ihren Übertopf. Ist die Erde lediglich trocken, dann giesse die Efeutute gemäss ihren Bedürfnissen.

Nähstoffmangel
Bei einem Nährstoffmangel solltest du mit einem Flüssigdünger im Giesswasser reagieren und anschliessend in regelmässigen Abständen düngen.

Efeutute-Blätter fallen ab

Wirft deine Efeutute ihre Blätter ab, kann das entweder an einem ungeeigneten Standort oder Staunässe liegen. Meist verfärben sich die Blätter zuvor gelb.

Standort
Ist der Standort zu dunkel, hat er Zugluft oder ist er in der Nähe einer Heizung, kann dies deine Efeutute schwächen. Stelle sie an einen geeigneteren Standort und gibt ihr Zeit, sich zu erholen. Der falsche Standort kann übrigens auch zu einem Vergrünen oder Ausbleichen deiner Pflanze führen.

Staunässe
Was du machen kannst, wenn du zu viel Wasser gegeben hast, erklären wir dir weiter oben.

Efeutute-Blätter sind klebrig

Bei vergilbten, vertrockneten oder klebrigen Blättern solltest du dir deine Pflanze mal genauer unter die Lupe nehmen.

Falls du unter ihren Blättern pustelartige Gebilde und kleine, braune Punkte entdeckst, sind das wahrscheinlich Schildläuse.

Bei eher grünen, rotbraunen oder schwarzbraunen, millimetergrossen Insektentierchen deutet das eher auf Blattläuse.

Spinnmilben erkennst du ebenfalls von Auge an ihren roten bis rotbraunen Körpern und den acht Beinen.

Weil sich die Schädlinge an deiner Efeutute festfressen und ihr den Pflanzensaft abzapfen, scheiden sie einen zuckerhaltigen Saft aus, den Honigtau. Er ist für die klebrige Schicht auf den Blättern deiner Liebsten verantwortlich.

Der zunehmende Energieverlust führt auch zum Vergilben oder Vertrocknen deiner Efeutute.

Die Ursache liegt vor allem bei zu warmer und trockener Raumluft, etwa im Winter. Die fehlende Luftfeuchtigkeit schwächt deine tropische Efeutute.

So bekämpfst du die Schädlingsplage:

  • Wische, kratze und/oder dusche die befallenen Blätter ab.
  • Behandle Pflanze sorgfältig mit einem geeigneten Mittel wie dem biologischen Schädlingsspray.
  • Um einem wiederkehrenden Befall vorzubeugen helfen Umtopfen und ein Standortwechsel.


Wichtig: Isoliere befallene Pflanzen immer sofort. Ansonsten könnten sich die Parasiten auf andere Pflanzen ausbreiten.

Efeutute verliert Panaschierung

Wenn deine Efeutute ihre Musterung verliert und vergrünt, liegt das meist an einem zu dunklen Standort. Such ihr einfach einen etwas helleren Standort ohne direktes Sonnenlicht.

Efeutute-Blätter bleichen aus

Ein zu heller Standort ist da meist das Problem. Such deiner Efeutute ein etwas schattigeres Plätzchen und gib ihr Zeit, sich zu erholen.

Efeutute
Efeutute
Efeutute in grünem Topf
Efeutute in pinkem Topf
Efeutute in Topf in anthrazit
Efeutute in weissem Topf
Detailaufnahme Efeutute Blatt
Detailaufnahme Efeutute Blatt
Detailaufnahme Efeutute Blatt

Efeutute

CHF 37.00
Mehr Details

Efeutute überwintern

Da deine Efeutute zu den Zimmerpflanzen gehört, musst du für den Winter keine Vorkehrungen treffen. Die Zimmertemperatur fällt selten unter 15°C. Darum kannst du sie am selben Ort wie immer lassen.

Während der kälteren Monate braucht deine Efeutute weniger Wasser und du kannst sie etwas weniger oft giessen. Sobald die ersten 2-3cm der Erde trocken sind, darfst du deine Efeutute wässern.

Efeutute umtopfen

Die Efeutute wird gleich wie alle Zimmerpflanzen umgetopft und verhält sich dabei sehr unkompliziert. Ungefähr alle zwei bis drei Jahre benötigt sie frische Erde.  

  • Nimmt die Efeutute aus dem Topf und löse ihre Wurzeln sachte von der Erde.
  • Falls sich die Wurzeln um die Erde schlingen, musst du sie kürzen. Auch bei Fäulnis solltest du die schwarzen Wurzeln abschneiden. Nimm dazu eine desinfizierte Schere oder ein scharfes Messer.
  • Setze deine Efeutute in die Mitte eines mit Erde gebetteten Topfs und fülle den Raum rundherum mit frischer Erde auf. Deine Erde sollte eine gute Qualität haben und wenn möglich torffrei sein. Bei feey haben wir unsere eigene Supermischung Zimmerpflanzenerde.
  • Drücke die Erde an, bis sie 1-2cm unter dem Topfrand aufhört und keine Wurzeln mehr sichtbar sind. 
  • Giess deine Efeutute.

Mehr zum Thema findest du in unserem Blogbeitrag übers Umtopfen.

Efeutute vermehren

Die Efeutute lässt sich auf verschiedene Arten vermehren.

Efeutute vermehren über Stecklinge 

Am einfachsten lässt sich deine Efeutute über Stecklinge vermehren. Dabei kannst du Kopf- oder Stammstecklinge nehmen. Diese erhältst du, wenn du einen langen Trieb abschneidest und in kleinere unterteilst. Der oberste Teil ist dann der Kopfsteckling und die weiteren die Stammstecklinge.

Du kannst das ganze Jahr über eine Propagation (=Vermehrung) anstreben. Im Frühling und Sommer hast du durch die besseren Licht- und Temperaturverhältnisse eine höhere Chance, dass sich schnell Wurzeln bilden.

Und so funktioniert das Vermehren mit Stecklingen:

  • Schneide die Stecklinge mit ihren Luftwurzeln unterhalb der Triebknoten mit einem desinfizierten, scharfen Messer oder einer Schere ab.
  • Wenn du einen besonders langen Trieb abschneidest, solltest du ihn in 8-15cm lange Teilstücke teilen, wobei sich je 2-3 Blätter daran befinden sollten.
  • Stelle die Stecklinge in ein Wasserglas, sodass der Triebknoten im Wasser ist. Daraus entwickeln sich die Wurzeln. Das Wasser solltest du zwei Mal die Woche wechseln.
  • Du kannst die Wurzel auch direkt in Anzuchterde stecken. Halte die Erde immer schön feucht. Du kannst dir mithilfe einer Plastikflasche ein Mini-Gewächshaus basteln, das du einmal täglich lüftest.
  • Ist die Wurzel im Wasserglas nach ca. 4-6 Wochen zwei Zentimeter lang, kannst du sie in Anzuchterde stecken. Diese solltest du feucht halten. Du kannst für eine dichtere Pflanze auch gleich mehrere Stecklinge in einen Topf pflanzen.
  • Sobald die Wurzeln aus den Löchern unten am Topf wachsen, darf die Pflanze in einen grösseren Topf mit normaler Erde.
  • Von nun an gelten die üblichen Pflegebedingungen für deine Efeutute.

Efeutute vermehren über Ableger

Die Efeutute kannst du auch über Ableger vermehren. Dazu benötigst du einen neuen Trieb mit eigenen Wurzeln, der neben der Mutterpflanze anfängt zu wachsen.

Ob und wann deine Efeutute Ableger bildet, ist schwer vorherzusagen. Halte bei der Pflege der Efeutute einfach die Augen offen. 👀

Sobald ein Ableger zwei bis drei Blätter gebildet hat, kannst du ihn in einen separaten Topf umpflanzen.

Mit den zum Klettern gedachten Luftwurzeln der Efeutute kannst du leider keine Ableger bilden. Diese würden in der Erde keine Wurzeln schlagen und deine Pflanze könnte eingehen.

Falls du deine Efeutute gerne etwas üppiger und buschig willst, empfehlen wir dir, vor dem Umtopfen deines Ablegers noch Stecklinge der Mutterpflanze zu ziehen. Diese pflanzt du dann zusammen mit dem Ableger ein. Andernfalls erhältst du eine lange, aber schlanke Efeutute.

Efeutute vermehren über Absenker

Um deine Efeutute über Absenker zu vermehren, brauchst du eine gesunde Ranke mit bereits gut ausgebildeten und starken Luftwurzeln zum Klettern.

Diese Ranke biegst du nach unten, ohne sie von der Mutterpflanze zu trennen, und fixierst sie mit einem Stück Pflanzendraht oder einem Stein in einem mit Anzuchterde gefüllten Pflanzentopf.

Achte dich darauf, dass der Absenker in der Mitte des Topfs zu liegen kommt und nicht von Erde bedeckt ist. An diesem Auflagepunkt werden sich später die Wurzeln bilden. Falls die Ranke dicht bewachsen ist, kannst du ein paar Blätter entfernen.

So kannst du deinen Absenker nun lassen. Giesse ihn noch nicht zu viel, da er erst noch selber Wurzeln bilden muss. Bis dahin wird er von der Mutterpflanze mit Nährstoffen und Wasser versorgt.

Sobald der Trieb genug Wurzeln gebildet hat und eigene Blätter ausbildet, kannst du ihn von der Mutterpflanze entfernen. Mach das mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere, die du zuvor desinfiziert hast.

Du kannst auch die Löcher unten am Topf kontrollieren. Wenn die Wurzeln rausragen, wird es Zeit, der Mama Lebewohl zu sagen und in einen neuen Topf umzuziehen.

Falls du deine Efeutute gerne etwas dichter hättest, kannst du vor dem Umtopfen deines Absenkers noch Stecklinge ziehen. Diese pflanzt du dann zusammen mit dem Absenker in einen neuen Topf.

Efeutute vermehren mit Samen

Da die Efeutute als Zimmerpflanze keine Blüten entwickelt, aus denen Samen hervorgehen könnten, kannst du sie so nicht vermehren.

Bist du auch so begeistert von der Efeutute? Projizier sie mit unserer AR-Funktion gleich in deine Stube. Falls du dann findest, dass sie unbedingt dorthin gehört, kannst du sie gleich bei uns online bestellen.

Entscheidung gefällt?
Wunderschöne und kerngesunde Efeututen kannst du in unserem Shop einfach online bestellen!