Tote Pflanze - so verhinderst du das

7 Gründe, warum deine Zimmerpflanzen sterben

Tote Pflanze - so verhinderst du das

7 berühmte letzte Sätze von Zimmerpflanzen

Unser Pflanzendoktor Janko beschäftigt sich tagein, tagaus mit Härtefällen auf der Pflanzen-Notfallstation. Wir haben uns mal einen Tag lang dazugesetzt und die Wehwehchen angehört, die uns die Pflanzen so erzählen. Und ein paar Geschichten wiederholen sich. Das sind die häufigsten Gründe, weshalb Zimmerpflanzen nicht wachsen oder sogar eingehen – und was ihnen gut tut.

 

1. „Hilfe, ich kann doch gar nicht schwimmen“ – zu viel Wasser

Hast du gewusst, dass die meisten Pflanzen eher über- als unterwässert werden? Zu viel Wasser ist der häufigste Grund, warum Zimmerpflanzen eingehen.🤯 Das erkennst du an ihren gelb verfärbten oder schwach herunterhängenden Blättern.

In deiner Wohnung bist du der Regenmacher! Also halt dich an die Regeln und mach den Fingertest: Bevor du zum Giessen ansetzt, steckst du zwei Finger etwa drei Zentimeter tief in die Erde und schaust, wie trocken die ist.

  • Wenn dir Erde am Finger klebt, ist sie wahrscheinlich noch etwas feucht und deine Pflanze damit versorgt.
  • Ist die Erde trocken und bröselig, kannst du giessen. Etwa ein Fünftel des Topfvolumens reicht vollkommen – im Zweifelsfall ist weniger mehr.

Hier findest du alle Details rund ums Giessen.

 

2. „Hilfe, meine Socken sind nass“ – schlechte Entwässerung

Das ideale Zuhause für deine Pflanze ist Erde, die Struktur hat, gut Wasser aufnimmt, und genug Raum lässt, um Luft zu den Wurzeln und überschüssiges Wasser durchzulassen. Oft hat Pflanzenerde Torf drin, der gut Wasser speichern kann. Das ist aber aus mehreren Gründen nicht ideal.

Das Entwässerungsproblem kannst du von zwei Seiten angehen:

  • Die richtige Erde macht’s: Verwende torffreie Erde von hoher Qualität.
  • Dein Topf sollte Drainage-Löcher haben, damit das Wasser sich seinen Weg nach draussen bahnen kann. Nach dem Giessen wartest du ein paar Minuten, und schon kannst du Wasser im Übertopf wegschütten.

 

3. „Neues Zuhause verzweifelt gesucht“ – Umtopfen vergessen

Wie jetzt, Pflanzen muss man umtopfen? Ja. (Sonst droht der Topfeffekt).

Und ja, das schaffst du.

Wir haben dir nicht nur aufgeschrieben, wie das geht, sondern Vanessa auch noch gebeten, mit dir das Umtopfen Schritt für Schritt per Video durchzugehen.

Deine Ausreden haben sich gerade still und leise in Luft aufgelöst.

 

4. „Bisschen trocken hier“ – zu wenig Wasser

Vom Fingertest hast du schon gehört, oder? Aber ganz ehrlich: Reiss dich mal zusammen. Guck dir deine Pflanze ab und zu an – dann merkst du auch, wenn sie nach Wasser schreit! 😆

 

5. „Neues Zuhause verzweifelt gesucht II“ – falscher Standort

Wenn deine Pflanze bei dir einzieht, hast du die einmalige Chance, den perfekten Grundstein für euer Zusammenleben zu legen. Such der Dame den Thron, der ihr gebührt. Und das geht so:

  • Check den Pflanzen-Spick nach den idealen Lichtverhältnissen für deine Pflanze (den Pflanzenspickzettel schicken wir dir mit jeder Bestellung mit und du findest ihn bei jeder Pflanze in unserem Shop).
  • Eliminier Zug- und Heizungsluft.
  • Wenn du zu den ganz Genauen gehörst: Besorg dir einen Kompass und du weisst, wo deine Nord-, Ost-, West- und/oder Südfenster liegen (und damit, wie viel Sonne die abkriegen).
  • Ästhetik ist zweitranging: Sorry, aber du holst dir ein Lebewesen ins Haus. Egal, wie du dir das mit der Einrichtung gedacht hast – ein bisschen Sonne muss deine Pflanze haben.
  • Du hast den Raum, aber die Pflanze noch nicht? Klick dich durch den Pflanzenfinder und wir sagen dir, welche Pflanze in diesem Zimmer so richtig glücklich wird.

 

6. „Ich bin satt, ganz ehrlich“ – Überdüngung

Wie jetzt, Pflanzen muss man düngen? Okay, du kannst diesen Tipp mit ganz gutem Gewissen überspringen. Du hast ein anderes Problem. Guck mal hier rein.

Für die Vieldüngerer unter euch: Du willst deinem Pflänzchen Nährstoffe geben, das ist schon mal klasse. Way to go! Was du vielleicht nicht wusstest: Man kann es auch übertreiben. Deine Pflanze weiss nicht mehr wohin mit den ganzen Mineralien.

  • Schau auf dem Pflanzenspickzettel nach, wie viel Dünger deine grüne Mitbewohnerin braucht.
  • Damit du die Dosierung hinkriegst, sind Langzeitdünger wie unsere Bio-Dünger-Pellets eine super Lösung.

 

7. „Bisschen trocken hier II“ – Luftfeuchtigkeit zu tief

Die meisten Zimmerpflanzen kommen aus den Tropen. Dort ist es nicht nur ferienmässig warm, sondern auch echt feucht.

Im Gewächshaus gedeihen diese Pflanzen super und sehen toll aus. In unseren Wohnungen dann so: Hey, hier ist das Klima ja gar nicht so angenehm. Wo du dich wohlfühlst (sprich: in deinem Zuhause) ist nicht notwendigerweise der Happy Place deiner Pflanze.

Die Lösung:

  • Such dir deine Traumpflanze mit den Bedürfnissen, die zu dir (und deiner Wohnung) passt – mit dem Pflanzenfinder.

Schon zuhause, kannst du deinen grünen Mitbewohnern trotzdem helfen:

  • Schau, dass die Heizung gaaaanz weit weg ist von deiner Pflanze.
  • In unserem gratis E-Mail-Kurs „Mein grüner Daumen“ geben wir gaaaanz viele Tipps für mehr Luftfeuchtigkeit zuhause (ist übrigens auch für dich gesund 😊).

 

Deine Pflanze lässt immer noch den Kopf hängen?

Du weisst nicht, was mit ihr los ist?

Mach ein Foto und schick es Janko, unserem Pflanzendoktor:

pflanzendoktor@feey.ch | Whatsapp: 076 200 20 43

Er ist bei allen Pflanzennotfällen für dich da!

Hinterlasse einen Kommentar