Pflanzenblog - März 2021

Gelbe Blätter bei deinen Zimmerpflanzen: die Ursachen und was du tun kannst

Grossaufnahme von gelbem Laub mit kleinen Löchern, durch welche die Sonne scheint

Du hast gelbe Blätter an deiner Pflanze entdeckt und bist beunruhigt? Es gibt eine ganze Menge Gründe, warum Pflanzenblätter sich gelb verfärben.

Nur keine Angst, wir bringen Licht ins Dunkel und sagen dir, was du tun kannst.

Das sind die häufigsten Gründe für gelbe Blätter bei Zimmerpflanzen:

  • Die Erde deiner Pflanze ist zu nass.
  • Die Erde ist knochentrocken.
  • Die Wurzeln haben keinen Platz mehr (Topfeffekt).
  • Kalte Temperaturen und/oder Zugluft
  • Falsches Licht – entweder zu wenig oder zu viel
  • Nährstoffmangel
  • Schädlinge
  • Nichts ist falsch. Nada. Nichego. Rien.

Wir besprechen gleich im Detail, was es mit diesen Punkten auf sich hat.

Am Ende musst du die Detektivarbeit leisten und schauen, was du vielleicht (nicht) gemacht hast. Dann weisst du auch, was zu tun ist.🔎 Lies einfach den Blog durch und wende das Ausschlussverfahren an.

Gelbes Blatt einer Monstera

Grund 1 für gelbe Blätter: Die Erde ist zu nass

Staunässe ist der grösste Feind von Zimmerpflanzen. Im kleinen Topf in deiner Wohnung ist es schnell mal passiert, dass du einen Schluck zu viel gegeben hast. Kein Problem: Das Wasser kommt aus den Abtropflöchern am Boden, und du musst nur noch den Übertopf ausschütten.

Das wahre Problem taucht dann auf, wenn du zu häufig giesst.

Ist es für sie zu nass, fangen die Wurzeln deiner Pflanze an zu faulen und ersticken, weil kein Sauerstoff mehr zu ihnen gelangt. Zu diesem Zeitpunkt ist es fast nicht mehr möglich, deine Pflanze zu retten. Da sind die gelben Blätter ein Hilfeschrei, den du ernst nehmen solltest!

💡 Überwässerung erkennst du daran, dass sich die Erde noch ganz nass und vielleicht sogar matschig anfühlt. Eventuell steht Wasser im Übertopf, und wenn du dir die Wurzeln anschaust, sind manche schon schwarz und faul.

👉🏼 Wenn du Staunässe vermutest, findest du auf unserem Blog übers Giessen genau beschrieben, was du tun kannst.

In Zukunft solltest du immer den Fingertest anwenden und dir sicher sein, dass die ersten paar Zentimeter der Erde wirklich trocken sind, bevor du giesst.

Die allermeisten Pflanzen kommen besser mit kurzen Trockenzeiten klar, als wenn sie zu oft Wasser erhalten.

Bei Kakteen und anderen Sukkulenten kannst du die Erde sogar komplett austrocknen lassen.

Grund 2 für gelbe Blätter: Die Erde ist zu trocken

«Wollt ihr mich eigentlich ver*******?», sagst du jetzt. «Erst macht ihr mir ein schlechtes Gewissen, dass ich meine Zimmerpflanze ertränkt haben könnte, und jetzt hat sie doch zu trocken?»

Tut mir echt leid.😬 Aber hör mich erstmal an:

Hast du eine Pflanze, die einen leicht feuchten Boden mag (eine Strelitzie zum Beispiel, eine Calathea oder einen Nestfarn), kann es passieren, dass sie im Sommer mal zu trocken hat. Das sieht aber ein bisschen anders aus als bei den satt-gelben Blättern, die bei zu viel Wasser auftauchen:

💡 Bei Trockenheit vergilben die Blätter deiner Pflanze, sie werden bleich, gelblich, trocken, bröselig und/oder können regelrecht verbrannt aussehen. Die Erde, du kannst es dir vorstellen, ist knochentrocken.

Schlussendlich weisst du selbst am besten, ob Trockenheit oder Überwässerung bei dir wahrscheinlicher sind.

👉🏿 Die Lösung und damit Rettung deiner Zimmerpflanze bleibt die gleiche: Mach den Fingertest und überprüfe einfach etwas häufiger, ob schon der ideale Zeitpunkt zum Giessen gekommen ist.

Grund 3 für gelbe Blätter: der Topfeffekt

Topfeffekt: Wurzeln schlingen sich um die Erde einer Topfpflanze

Du hast deine Pflanze schon eine Weile und ihr seid richtig dicke Freund*innen geworden? Deine grüne Mitbewohnerin wächst, gedeiht und fühlt sich pudelwohl?

Gerade weil sie so gut wachsen konnte, haben ihre Wurzeln vielleicht keinen Platz mehr im Topf.

💡 Wenn du die Pflanze aus ihrem Innentopf hebst, siehst du praktisch nur noch Wurzeln. «Stark durchwurzelt» nennen wir das, und wenn sich die Wurzeln schon um sich selbst schlingen und im Kreis tanzen, ist das der «Topfeffekt».

Die Wurzeln können deine Pflanze nicht mehr gut mit Wasser versorgen. Sie nehmen sich gegenseitig den Platz und die Luft zum Atmen, von der Nährstoffaufnahme ganz zu schweigen.

👉🏼 Wurzeln kürzen und umtopfen lautet die Devise.

Grund 4 für gelbe Blätter: Kälte und Zugluft

Die meisten unserer Lieblingspflanzen kommen aus tropischen Gebieten. Kälte kennen sie nur vom Hörensagen.

Bei uns in der Schweiz wollen sie die auch nicht unbedingt kennenlernen.

💡 Steht deine kränkelnde Pflanze in der Nähe eines Fensters, das häufig offen steht? Bei einer zugigen Türe? Sind die Fenster in der Nähe (noch) nicht gut isoliert? Hast du eine Klimaanlage oder einen Ventilator? Steht die Pflanze im Winter auf kalten Fliesen?

👉🏾 Schütz deine Zimmerpflanzen vor Kälte und Zugluft und stelle besonders empfindliche Exemplare an Orte mit konstant warmen Temperaturen. Auf kalten Fliesen kannst du eine Unterlage aus Karton, Holz oder Styropor unterlegen, oder du löst das stylisch mit einem Pflanzenständer oder -aufhänger.

Grund 5 für gelbe Blätter: zu viel oder zu wenig Licht

Gelbes Blatt der Monstera Monkey Leaf

Freu dich: Wir haben doch gesagt, ein bisschen Detektivarbeit kommt ins Spiel.🔎

Du kennst deine Wohnung doch wie deine Westentasche und kannst bestimmt auf Anhieb sagen, ob die gelben Blätter eher wegen zu wenig Licht oder zu viel Sonne auftauchen.

💡 Wenn deine Zimmerpflanze von ihrem Plätzchen aus kein Fenster sieht, ist zu wenig Licht wahrscheinlich. Steht sie dagegen direkt hinter einem Fenster, könnte ihr das Licht durchs Glas einen Sonnenbrand beschert haben. Verfärbt sind dann einseitig die Blätter bei der Lichtquelle.

Alle deine Pflanzen brauchen Licht. Punkt.

Nicht jede ist aber gleich sensibel. Vom Baden in praller Sonne bis zu halbschattig lebenden Gesellen ist in der Pflanzenwelt so ziemlich alles vertreten.

Willst du genauer wissen, welche Lichttypen es gibt, schau auf unserem Blog nach.

👉🏻 Ist es ihr zu dunkel, stell deine Pflanze etwa einen halben Meter von einem Fenster entfernt auf. Im Winter kannst du sie auch direkt aufs Fensterbrett stellen, im Sommer ist es ihr da wahrscheinlich aber zu heiss (und: Achtung Zugluft!).

👉🏻 Hat sich deine Pflanze ein paar Blätter verbrannt, stell sie einfach etwa einen halben Meter weiter weg vom Fenster und schau im Pflanzenlexikon oder auf deinem Pflege-Spickzettel nach, ob sie es vielleicht sogar noch schattiger haben möchte.

Grund 6 für gelbe Blätter: Nährstoffmangel

Monstera mit Magnesiummangel und deshalb gelber Blattspitze

Zur Abwechslung mal ein seltener, aber einfach zu entdeckender Grund für gelbe Blätter bei Zimmerpflanzen: Nährstoffmangel.

Stickstoff- oder Magnesiummangel zum Beispiel verfärbt die Blätter und später die ganze Pflanze.

💡 Kannst du dich noch erinnern, wann du deiner Pflanze zuletzt etwas Dünger gegeben hast?

Viele Zimmerpflanzen sind recht genügsam, was Dünger angeht.

Löbliche Ausnahmen sind da die Strelitzie und die Alocasia.

Meistens genügt es aber, wenn du deine Zimmerpflanzen im Frühling und Sommer düngst. Im Winter gehen viele Pflanzen in den Ruhemodus und legen die Füsse hoch.

👉🏼 Vermutest du Nährstoffmangel und kannst andere Ursachen ausschliessen, gib deiner Pflanze etwas Dünger. Mit Langzeitdünger wie Pellets hast du länger Ruhe, bei Flüssigdünger solltest du dich bei der Dosierung genau an die Angaben auf der Verpackung halten.

Versuch nicht, vergessenes Düngen zu kompensieren. Ist es Winter, wartest du besser bis zum Frühjahr.

Was rund ums Düngen wichtig ist, kannst du bei uns auf dem Blog nachlesen.

Grund 7 für gelbe Blätter: Schädlinge

Du kommst noch nicht drauf, was mit deiner Pflanze nicht stimmt?

Wir sind ja auch noch nicht am Ende unserer Liste.

Auch bei den besten Pflanzeneltern kommen sie vor und saugen alles Glück aus deinen grünen Lieblingen: Dementoren. Äh, ich meine: Schädlinge.

Spinnmilben zum Beispiel oder Wollläuse schaden den grünen Pflanzenteilen. Die Blätter werden gelb und sterben ab.

💡 Schau dir vor allem die Blattunterseiten genau an. Entdeckst du krabbelnde Tierchen, Netze oder weisse, wattebauschähnliche Knäuel?

Identifizierst du erstmal das Ungeziefer, kannst du dich für die Behandlungsmethode entscheiden.

👉🏻 Schau auf unserem Blog zum Thema Pflanzen-Schädlinge nach, wie du den Viechern den Garaus machst.

Selten sind auch Krankheiten für Blattverfärbungen verantwortlich. Hier kannst du nachlesen, welche Erkrankungen in Frage kommen.

Grund 8 für gelbe Blätter: Altersschwäche

Gelbe Flecken auf einem schmalen, grünen Pflanzenblatt

Nichts ist falsch mit deiner Pflanze. Sie ist bloss kein Baby mehr.

Sie werden so schnell gross.🥺

💡 Wenn nur ein paar der unteren Blätter an deiner Pflanze gelb werden, spricht das für Altersschwäche. Ansonsten sieht die Pflanze gut aus und produziert auch munter neue Blätter und frische Triebe.

Vor allem im Winter ist es üblich, dass deine Pflanze aufräumt und Altlasten loslässt.

Das sollten wir alle tun!

Bei deiner grünen Mitbewohnerin äussert sich das eben darin, dass sie ein paar Blätter fallen lässt.

Und manchmal sehen Pflanzen auch einfach ein bisschen schräg aus. Das heisst nicht, dass mit ihnen etwas nicht stimmt.

Soll man gelbe Blätter entfernen?

Du kannst die gelben Blätter abzupfen oder mit einer desinfizierten Schere abschneiden. Die Blätter werden leider nicht mehr grün.



Es bleibt nicht bei den gelben Blättern? Du vermutest ein gröberes Problem?

Dann legen wir dir unsere Erste-Hilfe-Seite für Pflanzennotfälle aller Art ans Herz. Guck auch kurz nach, ob du die 7 häufigsten Todesursachen von Zimmerpflanzen ausschliessen kannst.

Schau auch auf unserer Facebook-Gruppe vorbei! Dort kannst du deine Frage der Community stellen.

Und sonst gilt immer: Nicht verzagen, Janko fragen. Unser Pflanzendoktor geht für dich und deine Pflanzen die Extrameile. Schick ihm einfach ein Foto deiner Problempflanze.

Gabi

Hat in die Tasten gehauen:

Gabi

Content-Chefin bei feey

Folge uns für feeynomenale Unterhaltung:

TikTok Icon

Teile deine Bilder mit dem #feeyplants ❤︎