Pflanzenblog - Februar 2021

Zimmerpflanzen überwintern: Wie du deine Pflanze im Winter richtig pflegst

Elefantenfuss im Schnee

Wenn es draussen kälter wird und du nach deinem Schal anfängst zu suchen, kramst du vielleicht auch gleich mal wieder deinen Pflanzenspickzettel hervor.

Im Winter brauchen deine Pflanzen nämlich meist nicht die gleiche Pflege wie im Sommer. Du darfst ihnen generell weniger häufig Wasser und keinen Dünger geben.

Daneben gibt es weitere Punkte, die deine Zimmerpflanze stressfrei durch den Winter bringen.

Das ist deshalb so wichtig, weil Schädlinge deiner Liebsten besonders gerne im Winter zu Leibe rücken.

Kontrolliere deshalb die Blattober- und Unterseiten beim Giessen und Reinigen genau. Entdeckst du Schädlinge, kannst du in unserem Blog nachlesen, wie du sie am besten loswirst.

Nun aber zu Pflanzendoktor Janko und seinen 5 besten Tipps, dank derer sich deine exotischen Freundinnen auch im Winter pudelwohl fühlen:

Tipp 1: genügend Licht für deine Pflanze im Winter

Im Winter werden die Sonnenstunden weniger und der Lichteinfallswinkel ändert sich.

Falls du nicht gerade ein Nachtschattengewächs hast, sondern vielleicht sogar eine anspruchsvolle Zimmerpflanze oder sogar eine kleine Rarität, kann das heissen, dass das Sommerquartier deiner Pflanze im Winter zu dunkel ist. Deshalb:

👉 Bring deine Zimmerpflanze an einen möglichst hellen Standort.

👉 Rotiere deine Pflanzen alle zwei Woche um 90 Grad, damit alle Seiten genügend Licht bekommen.

☝️ Falls deine Pflanze im Winter ein paar Blätter verliert, ist das ganz normal. So reguliert sie ihren Energiehaushalt bei weniger Licht (weil sie weniger Energie braucht und weniger Photosynthese machen will).

Erbsenpflanze und Sukkulenten auf einem Fensterbrett an einem beschlagenen Fenster


Tipp 2: der ideale Standort für deine Pflanze im Winter

Wenn deine Pflanze im Sommer draussen La Dolce Vita geniesst, so sollte sie vor dem ersten Frost in Sicherheit gebracht werden. Die meisten Zimmerpflanzen sind nämlich nicht winterhart.

(Ob deine grüne Freundin schon bei leichten Frösteltemperaturen ins Warme geholt werden möchte, erfährst du in unserem Pflanzenlexikon.)

In deiner Wohnung braucht deine grüne Mitbewohnerin nebst einem genügend hellen Standort auch Schutz vor Zugluft und trockener Heizungsluft.

👉 Stell deine Pflanze also weg von der Heizung und weg von dauernder Zugluft.

Temperaturschwankungen und geringe Luftfeuchtigkeit (Stichwort: Heizung) schwächen nämlich das Immunsystem deiner grünen Freundin.

Besonders im Winter macht sie das anfällig für Schädlinge.

Um Viechern frühzeitig das Licht auszuknipsen, ist das Reinigen deiner Pflanze wichtig, was uns gleich schon zu Tipp Nummer 3 bringt:

Tipp 3: die richtige Reinigung deiner Pflanze im Winter

Staub wirkt auf deine Zimmerpflanze wie eine Blockade.

Vor allem im Winter, wenn Licht bereits Mangelware ist, möchte sie nicht noch mehr von der Sonne ferngehalten werden.

Zudem haben Schädlinge im Winter leichtes Spiel, wenn deine Pflanze in den Ruhemodus übergeht und ihr Immunsystem nicht mehr so schlagkräftig reagiert wie auch schon.

Indem du deine grüne Mitbewohnerin regelmässig reinigst, kannst du Viecher frühzeitig erkennen und auch gleich abputzen.

👉 Wische dazu mit einem weichen Staub- oder Mikrofasertuch die Ober- und Unterseite der Pflanzenblätter vorsichtig, aber gründlich ab.

👉 Alternativ kannst du deine Pflanze lauwarm mit einem sanften Strahl abduschen. (Ausgenommen sind Pflanzen mit behaarten, weichen, schuppigen oder wachsartigen Blättern.)

«Du darfst deinen Pflanzen im Winter weniger häufig Wasser geben und auf Dünger ganz verzichten.»

Janko Jakelj, Pflanzendoktor

Tipp 4: deine Pflanze im Winter richtig giessen und düngen

Deine Zimmerpflanze führt bei weniger Sonnenlicht auch weniger aktiv die Photosynthese durch.

Dadurch wächst sie weniger schnell und braucht weniger Energie.

👉 In dieser Zeit darfst du das Düngen komplett einstellen.

Auch Wasser braucht deine Pflanze weniger. Dabei musst du vor allem die Häufigkeit und nicht primär die Wassermenge reduzieren.

👉 Giesse deshalb erst, wenn die oberste Erdschicht (2-3cm) trocken ist. (Stecke einfach den Finger in die Erde, um das zu überprüfen.)

Eine zu feuchte Erde finden Schädlinge und Schimmel toll. Du und deine Pflanze wohl weniger, da sie im schlimmsten Fall sogar faulen kann.

Steht deine Zimmerpflanze in einer sehr trockenen Wohnung oder nahe der Heizung, kann es natürlich sein, dass ihre Erde schneller austrocknet.

In diesem Fall ist es ratsam, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Deshalb gleich Tipp Nummer 5:

Tipp 5: die Luftfeuchtigkeit für deine Pflanze im Winter regulieren

Die Luftfeuchtigkeit ist im Winter deutlich tiefer als normalerweise.

Das liegt einerseits an der Heizungsluft.

Andererseits verdunstet deine Pflanze weniger Wasser, da sie ihren Stoffwechsel runterfährt und weniger Wasser benötigt.

Trotzdem braucht sie für ein gesundes Immunsystem eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit. Sonst drohen Schädlinge.

👉Deine Pflanze mag einen Standort fern der Heizung.

👉Stelle deine Pflanze mit anderen als Gruppe zusammen – Pflanzen funktionieren als Team noch besser und helfen sich gegenseitig.

👉Wenn du Sorgen wegen der Schädlinge hast oder dir die Pflanzenansammlung ästhetisch nicht gefällt, erhöhe die Luftfeuchtigkeit mit einem von neun anderen Tipps auf unserem Blog.


Flo

❄️ Extratipp: Flo von Hoodseed hat uns auf Instagram seine Pflegeweisheiten verraten, mit denen jede Pflanze sicher durch den Winter kommt.

Wenn alles nichts hilft und deine Zimmerpflanze dem Winterblues verfällt, stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Im Pflanzenlexikon findest du zu jeder Pflanze einen individuellen Beitrag, sodass du deine Pflege noch besser auf sie abstimmen kannst, und rausfindest, was ihr zum Glück noch fehlt.

Im Fall der Fälle kannst du dich immer auch an Pflanzendoktor Janko direkt wenden.

Silke

Hat in die Tasten gehauen:

Silke

aus dem Content-Team von feey

Folge uns für feeynomenale Unterhaltung:

TikTok Icon

Teile deine Bilder mit dem #feeyplants ❤︎