Brichst du ihr ein Blatt, bricht sie dir die Zunge. So krass ist die Aglaonema. Die, deren Name nicht genannt werden kann. Oder Kolbenfaden, wie wir Normalsterbliche ohne spezielle Zungenskills sie auch nennen. 💪

Aglaonema mit pink-grünen Blättern
  • Licht & Standort
  • Aglaonema giessen
  • Aglaonema düngen
  • Giftigkeit der Aglaonema
  • Aglaonema-Arten & -Farben
  • Wachstum, Grösse & Blüten der Aglaonema
  • Krankheiten & Schädlinge der Aglaonema
  • Aglaonema überwintern
  • Aglaonema umtopfen
  • Aglaonema vermehren
Sprechblase

Offizielle Bezeichnung 
Aglaonema

Welt

Herkunft & Verbreitung
Die Aglaonema stammt ursprünglich aus Südostasien, von Süd-China bis Indonesien. Dort wächst sie vor allem in den tropischen Wäldern.

Liste

Alternative Namen:
Kolbenfaden, Chinese Evergreen

Lupe

Fun Fact
Die Aglaonema gehört zu den Aronstabgewächsen. Ihr Namen kommt aus dem Griechischen und heisst so viel wie «herrlicher Faden» (agláos für «herrlich» und néma für «Faden»).

Pflege der Aglaonema

Licht & Standort

Wenn es um den perfekten Standort geht, dann braucht diese strahlende Schönheit einen Platz, an dem ihr die strahlende Sonne nicht die Show stiehlt. Mit einem schattigen bis halbschattigen Standort wirst du der Aglaonema am besten gerecht.

Die Zimmertemperatur bei dir zuhause verträgt sie das ganze Jahr über bestens. Temperaturen unter 18°C sind ihr zu kalt.

Die Luftfeuchtigkeit solltest du bei dieser tropischen Pflanze auch im Winter hoch halten. Der Kolbenfaden ist also eine ideale Pflanze für das Badezimmer oder Schlafzimmer.

Idealer Standort der Aglaonema: halbschattig bis schattig

Aglaonema giessen

Frühling - Sommer: Überprüfe alle 5 Tage, ob der obere Teil der Erde (ca. 2-3cm) trocken ist. Dazu kannst du einfach deinen Finger in die Erde stecken. Ist die Erde trocken, kannst du die Aglaonema giessen.

Herbst - Winter: Im Winter braucht deine Aglaonema etwas weniger Wasser. Allerdings sollte auch jetzt die Erde nicht ganz austrocknen. Macht den Fingertest einfach alle 7 bis 10 Tage.

Aglaonema düngen

Dünge deine Aglaonema im Frühjahr und Sommer alle drei Monate mit einem Langzeitdünger (Biodünger Pellets). Düngst du lieber mit Flüssigdünger, darfst du diesen alle drei Wochen abgeben.

Im Winter musst du die Aglaonema nicht düngen.

Falls dich das Thema Düngen gepackt hat: Alle Infos sind in diesem Blogpost.

Pflege der Aglaonema: halbschattig, alle 5-10 Tage giessen, im Frühling und Sommer alle 21 Tage düngen

Sonstige Pflege der Aglaonema

Deine Aglaonema kommt gerne zur Geltung. Sie strahlt von sich aus und braucht dazu nicht mal einen Sonnenplatz.

Gib ihr deshalb genug Raum, damit sie ihre Blätter nicht an die Wand drücken muss. Das fände sie gar nicht toll.

Ausserdem mag der Kolbenfaden sein Giesswasser am liebsten kalkarm. Dazu nimmst du entweder Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser.

Passt die Aglaonema zu mir?

Hast du ein paar schattige, triste Ecken in deiner Wohnung? Und Mitbewohner:innen, die nicht an all deinen Pflanzen nagen? Dann passt die Aglaonema bestens zu dir, selbst als Anfänger:in.

Gratis Pflanzenkurs 💌

Deine Pflanzen sterben dauernd? Jetzt nicht mehr - dank unserem Online-Kurs mit Gratis-Pflanze.  Eine Reihe knackiger E-Mails für Pflanzendummies und -lover. Kostenlos und mit ganz viel Liebe. 

Inklusive GRATIS-Pflanze zum Kursabschluss

Ist die Aglaonema giftig?

Bring entweder die Kinder und Haustiere in Sicherheit vor der Aglaonema oder aber umgekehrt!

Die Aglaonema ist nämlich giftig, weshalb sie leider nicht von kleinen Entdeckerinnen und Entdeckern verköstigt werden sollte.

Du kannst deine Pflanze mit einem Hängetopf, Eschenbrettli, Makrameehänger oder Pflanzenständer ausser Reichweite bringen.

Ausserdem: Der Pflanzensaft des Kolbenfadens kann Hautreizungen verursachen. Beim Umtopfen trägst du besser Handschuhe.

Bist du allerdings Handschuhgegner:in oder erklimmen deine Kinder und Haustiere sogar Hängetöpfe, ist eine ungiftige Pflanze wohl die bessere Wahl.

Aglaonema-Arten & -Farben

Die Aglaonema kommt mit 23 Arten daher. Alle haben ihren Ursprung im tropischen Asien und unterscheiden sich vor allem in ihrer Farbenvielfalt.

Von Sattgrün über Limette, Pink bis Weiss strahlen sie in gefleckten, gestreiften oder fliessenden Farben.

Vier wunderschöne Variationen siehst du hier:

Aglaonema modestum variegatum

Aglaonema modestum variegatum

Aglaonema commutatum ‚Stripes‘

Aglaonema commutatum ‚Stripes‘

Aglaonema commutatum ‚Tricolor‘

Aglaonema commutatum ‚Tricolor‘

Aglaonema costatum

Aglaonema costatum

Aglaonema Cocomelon

Aglaonema Cocomelon

Aglaonema Jungle Red

Aglaonema Jungle Red

Aglaonema Lemon Mint

Aglaonema Lemon Mint

Aglaonema Silver Bay

Aglaonema Silver Bay

Aglaonema Spotted Star

Aglaonema Spotted Star

Aglaonema Kiwi

Aglaonema Kiwi

Aglaonema Orange Star

Aglaonema Orange Star

Wachstum, Grösse & Blüten der Aglaonema

Steht dem Kolbenfaden nichts im Wege, wird er in tropischen Gefilden bis zu 120cm gross. In deiner untropischen Wohnung bleibt er deutlich kleiner.

Die Blätter der Aglaonema sind meist länglich, spitz zulaufend und kommen in verschiedenen Farben von weiss, Limette und grün bis pink vor.

Blüten bildet sie in der Natur ganz unscheinbare und typische für die Aronstabgewächse, zu denen sie zählt. Ihr Blütenblatt ist cremeweiss bis grün und umhüllt einen blassweissen Kolben. Aus diesen bilden sich dann rote oder orange Beerenfrüchte.

Rein weisses Blütenblatt um einen gelblich-weissen Kolben vor schwarzem Hintergrund

Typische Blüte der Aronstabgewächse

Aglaonema schneiden

Da deine Aglaonema langsam wächst, wird ein Rückschnitt eher selten der Fall sein.

Allerdings kann es schon mal vorkommen, dass du verfärbte Blätter entfernen willst oder deine Pflanze buschiger wachsen lassen möchtest.

Ist dies der Fall, kannst du die Blätter mit einem desinfizierten Messer oder einer desinfizierten Schere einfach kurz über den Knospen abschneiden. Dort treibt die Aglaonema dann neue Blätter aus.

Am besten machst du das im Frühling, da dein Kolbenfaden dann viel Energie aus der Winterruhe mitbringt und sich schneller vom Schneiden erholt.

Wichtig: Der Saft deiner Aglaonema ist giftig und kann Hautreizungen verursachen. Trage also beim Schneiden lieber Handschuhe. 

Was es beim Pflanzenschneiden sonst noch zu beachten gibt, erfährst du bei uns im Blog.

Wann blüht die Aglaonema?

In unseren gemässigten Breitengeraden blüht die Aglaonema nur sehr, sehr selten. Und wenn, dann auch nur, wenn sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. 

Falls es mal soweit wäre, dann lässt sie ihre unscheinbaren Blüten zwischen Juni und September blicken.

Wie kriege ich eine Aglaonema zum Blühen?

Eine Winterpause um die 18°C im Treppenhaus oder Wintergarten helfen deiner Aglaonema, ihre Energiereserven aufzutanken. Die Power kann sie im Frühjahr dann in die Blütenproduktion stecken.

Grosse Aglaonema Jungle Red in weissem Aussentopf, gehalten von zwei Frauenhände
Grosse Aglaonema Jungle Red in weissem Aussentopf, gehalten von zwei Frauenhände
Grosse Aglaonema Jungle Red in weissem Aussentopf
Grosse Aglaonema Jungle Red in anthrazitfarbenem Aussentopf
Grosse Aglaonema Jungle Red in einem schwarzen Innentopf.
Nahaufnahme von Aglaonema Jungle Red Blättern
Nahaufnahme von Aglaonema Jungle Red Blättern mit grünen Schattierungen und pink-roten Blatträndern
Nahaufnahme von Aglaonema Jungle Red Blättern und ihren pink-roten Details
Grosse Aglaonema Jungle Red in weissem Aussentopf, gehalten von zwei Frauenhände

Grosse Aglaonema Jungle Red

CHF 89.00
Mehr Details

Krankheiten & Schädlinge der Aglaonema

Sehr empfindlich, was Krankheiten angeht, ist deine Aglaonema glücklicherweise nicht. Hin und wieder kann es aber zu kleineren Beschwerden kommen.

Was ihre Symptome bedeuten und wie du ihr hilfst, erfährst du hier.

Aglaonema kriegt gelbe Blätter

Gelbe Blätter können auf zu viel Licht hindeuten. Steht deine Aglaonema zu hell und kriegt vielleicht sogar Sonne ab, können sich ihre Blätter gelb färben. Stell sie in dem Fall einfach an einen schattigeren Ort.

Ist ihr Standort allerdings bereits halbschattig bis schattig, hilft dir unser Blogbeitrag zu gelben Blättern weiter.

Aglaonema kriegt braune Blätter

Braune Blätter können ganz verschiedene Ursachen haben. Schau dir mal die betroffenen Blätter genau an:

Braune Blattspitzen

Braune Blattspitzen zeigen dir meistens an, dass deine Aglaonema mehr als genug Wasser hatte. Überprüfe einfach mit dem Fingertest, ob die Erde zu feucht ist.

Von nun an solltest du sie etwas weniger häufig giessen. Warte vor der nächsten Wassergabe immer ab, bis die oberen 2-3cm der Erde trocken sind.

Untere Blätter der Aglaonema sind braun

Zu seltenes Giessen oder eine zu tiefe Luftfeuchtigkeit sind hier oft das Problem. 

Überprüfe auch hier die Erde mit dem Fingertest und giesse sie gegebenenfalls etwas häufiger. Auch solltest du darauf achten, dass die Luftfeuchtigkeit immer hoch bleibt.


Falls du nicht ganz sicher bist, was deinem Kolbenfaden fehlt, schaust du mal am besten beim Blogbeitrag zu braunen Blättern vorbei.

Aglaonema-Blätter rollen sich ein

Eingerollte Blätter sind ein Zeichen für niedrige Luftfeuchtigkeit oder Sonnenbrand.

Steht deine Aglaonema zu sonnig, darfst du sie ruhig an einen schattigeren Ort umziehen.

Ist ihr Standort allerdings perfekt, solltest du versuchen, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Aglaonema-Blätter werden welk

Zu wenig Wasser lässt deine Aglaonema welken. Giess sie also etwas häufiger. Mach aber trotzdem immer erst den Fingertest.

Aglaonema-Blätter bleichen aus

Zu viel Licht lässt deine Aglaonema bleich aussehen. Sie ist von sich aus schon ein Strahlewesen und braucht nicht zusätzlich die direkte Sonne.

Stell sie einfach etwas schattiger und geniesse dort ihre blendende Schönheit.

Schädlinge der Aglaonema

Trockene Heizungsluft ist der Feuchtigkeit liebenden Aglaonema ein Graus. Sie begünstigt Spinnmilben, Thripse oder Blattläuse.

So erkennst du einen Befall schon im Anfangsstadium: Halte beim Giessen immer die Augen offen und kontrolliere die Blattunterseiten. Siehst du orange Punkte, klebrige Flecken oder weisse Gespinste, kannst du gleich handeln.

Wie du die Schädlinge vertreiben kannst:

  • Die befallenen Blätter abwischen, abkratzen und/oder abduschen.
  • Die Blätter regelmässig mit Wasser einsprühen.

Wenn du die Blätter abgewischt hast, solltest du sie täglich kontrollieren. Tauchen erneut Schädlinge auf der Aglaonema auf, verwendest du einen Zimmerpflanzen-Spray. Diesen sprühst du auf die Ober- und Unterseite aller betroffenen Blätter. Sind nach 3-5 Tagen immer noch Schädlinge vorhanden, wiederholst du die Behandlung.

Wichtig: Isoliere befallene Pflanzen immer sofort. Ansonsten könnten sich die Parasiten auf andere grüne Freunde ausbreiten.

Spezifische Infos zu den einzelnen Schädlingsarten findest du in unserem Blog zum Thema Schädlinge.

Aglaonema Cocomelon in weissem Aussentopf, gehalten von zwei Frauenhände
Aglaonema Cocomelon in weissem Aussentopf, gehalten von zwei Frauenhände
Aglaonema Cocomelon in weissem Aussentopf
Aglaonema Cocomelon in anthrazitfarbenem Aussentopf
Aglaonema Cocomelon  in einem schwarzen Innentopf
Nahaufnahme von einem Aglaonema Cocomelon Blatt
Nahaufnahme von einem Aglaonema Cocomelon Blatt
Nahaufnahme von einem Aglaonema Cocomelon Blatt
Nahaufnahme von einer Aglaonema Cocomelon

Aglaonema Cocomelon

CHF 89.00
Mehr Details

Aglaonema überwintern

Steht deine Aglaonema bei dir zuhause in der Wohnung? Und hast du nicht zwingend das Ziel, Blüten zu züchten?

Prima, dann wäre es mit einem einfachen Reduzieren des Giessens und Düngens für dich an dieser Stelle schon getan. Solange du die Erde nicht komplett austrocknen lässt, ist alles paletti. Giesse am besten nach dem Fingertest und lass den Dünger im Schrank.

Wenn du deiner Aglaonema mehr Ruhe gönnen möchtest, dann kannst du die kühleren Tropen-Temperaturen im Winter in einem Wintergarten oder Treppenhaus nachahmen. Unter 18°C sollte es jedoch selbst dort nicht werden.

Die Luftfeuchtigkeit solltest du übrigens konstant hoch halten. Neben einer Heizung hat der Kolbenfaden weder im Treppenhaus noch bei dir in der Wohnung etwas verloren.

Aglaonema umtopfen

Umtopfen musst du deine Aglaonema nur alle zwei bis drei Jahre, spätestens aber dann, wenn die Wurzeln anfangen, oben aus der Erde oder unten aus den Topflöchern zu wachsen.

Am besten nimmst du dir deine Pflanze im Frühling vor, da sie mit der gesammelten Winterpower schneller wieder stabile Wurzeln schlagen kann.

Dein neuer Topf muss nicht viel grösser sein als dein jetziger, da dein Kolbenfaden sehr gemächlich wächst.

Greif also zu deiner Umtopfschaufel, zur Umtopfmatte und dem neuen Topf. Es geht los:

  • Zieh dir Handschuhe an. Deine Aglaonema ist giftig und verursacht unter Umständen Hautreizungen.
  • Nimm sie jetzt aus ihrem alten Topf und entferne vorsichtig die Erde von ihren Wurzeln.
  • Hat sie faulige oder schwarze Wurzeln, darfst du diese mit einer desinfizierten Schere abschneiden.
  • Setze deinen Kolbenfaden in den mit Erde vorbereiteten Topf und fülle die Zwischenräume auf. Drück diese leicht an.
  • Giess deine Aglaonema. Fertig.

Düngen musst du sie übrigens für die nächsten acht Wochen nicht, damit sich die Wurzeln erstmal richtig anwurzeln können.

Falls dir das mit dem Umtopfen jetzt etwas zu schnell ging, haben wir in unserem Blog alles nochmals genauer erklärt.

Aglaonema vermehren

Was gibt es Schöneres, als aus einer Pflanze zwei zu machen? Wir zeigen dir, wie du das ganz einfach mit deiner Aglaonema machen kannst.

Falls du danach noch Fragen hast, gibts auf unserem Blog einen ausführlicheren Beitrag zum Thema Vermehrung.

Aglaonema vermehren durch Trennung des Wurzelballens

Im Frühling ist die beste Zeit, deine Aglaonema zu teilen. Am besten machst du das, wenn du sie ohnehin gleich umtopfst.

Schneide dann mit einem desinfizierten Messer zwischen den Wurzeln senkrecht durch, sodass du mehrere Pflanzenteile hast. Jeder Teil sollte neben den Wurzeln drei Blätter und eine Knospe dran haben.

Ist das erledigt, pflanzt du deinen Kolbenfaden einfach ein, wie du es beim Umtopfen sowieso machen müsstest, und giesst ihn.

Aglaonema vermehren über Stecklinge

Im Frühjahr hast du auch die Möglichkeit, deine Aglaonema über Stecklinge zu vermehren. Am besten eignet sich dazu ein kräftiger Seitentrieb.

Schneide mit einer desinfizierten Schere einfach einen ungefähr zehn bis fünfzehn Zentimeter langen Seitentrieb einfach ab.

Pflanze ihn anschliessend in einen mit Anzuchterde gefüllten Topf und stelle diesen an einen warmen Platz ohne direkte Sonne. Halte die Erde schön feucht, aber nicht nass.

Am besten schaffst du mit einer alten PET-Flasche oder Folie ein Mikroklima, um die Feuchtigkeit hoch zu halten und deiner Pflanze so beim Wurzeln zu helfen. Lüfte diese aber täglich, um Schimmel zu vermeiden.

Fängt der Steckling nach ein paar Wochen an zu treiben, darfst du ihn in normale Erde umtopfen.

Aglaonema vermehren über Ableger

Ableger sind kleine Tochterpflanzen, die an der Basis deiner Aglaonema wachsen. Meist passiert das im Sommer.

Falls dir beim Giessen oder Düngen eine auffällt, kannst sie über den Winter hindurch wachsen lassen.

Im folgenden Frühling hat sie dann ein genug starkes eigenes Wurzelsystem ausgebildet und du darfst sie mit einem scharfen, desinfizierten Messer von der Mutterpflanze kappen.

Pflanze die Adventivpflanze anschliessend in einen eigenen Topf um.