Bergpalme

Profis nennen mich auch Chamaedorea elegans. Ich habe meinen Ursprung in den Bergregionen Guatemalas und Mexikos.

Licht und Standort

Ich brauche viel Licht, mag aber kein direktes Sonnenlicht. Im Sommer bevorzuge ich Temperaturen zwischen 18 und 24 °C und im Winter ist mir alles unter 12 °C zu kalt.

WĂ€ssern und DĂŒngen

MÀrz bis September: 
Wenn der obere Teil der Erde (ca. 2 cm) trocken ist, ist das der ideale Zeitpunkt, mich zu giessen. In diesen Monaten wachse ich am besten, daher sollte das Innere meiner Erde immer schön feucht bleiben. Zudem brauche ich alle 14-21 Tage ganz wenig FlĂŒssigdĂŒnger.

Oktober bis Februar: 
WĂ€hrend dieser Zeit habe ich es lieber trocken,
daher solltest du mich nur gelegentlich wÀssern.
DĂŒnger brauche ich in dieser Zeit keinen.

Sonstige Pflege

Ich bin kein Freund von Staub,
daher kannst du meine BlÀtter gerne ab und zu
abstauben. Im Sommer kannst du mich auch mal
kurz abduschen oder in den Regen stellen.

Herkunft der Bergpalme

Die Bergpalme ist eine kleine, kompakte, meist einstĂ€mmige Palme, die in RegenwĂ€ldern vom SĂŒdosten Mexikos bis zum nördlichen Guatemala heimisch ist. In der Natur wird sie bis zu 1 m 80 cm gross. Als Zimmerpflanze wird diese Palme in der Regel bis zu 1 m 20 cm hoch und zeichnet sich besonders durch ihr dichtes, grĂŒnes Laub, ihre kompakte Form und ihre einfache Pflege aus.

Krankheiten und SchÀdlinge der Bergpalme

Rote Spinnen und Spinnmilben

Mit dem blossen Auge ist es schwer, die kleinen Spinnen auszumachen, denn die SchĂ€dlinge werden nur etwa einen halben Millimeter gross. Bei zu trockener Luft laufen die Mini-Spinnen zur Höchstform auf und ihre Netze ĂŒberziehen die PalmblĂ€tter.

Ist deine Bergpalme von den Spinnen befallen, solltest du der Bergpalme umgehend eine Dusche verabreichen. Verwende dabei lauwarmes Wasser und spare auch die Unterseiten der BlÀtter nicht aus. Damit die SchÀdlinge beim Abduschen nicht in die Erde fallen, kannst du den Erdballen in einen Plastiksack packen. Falls die Dusche nicht wirkt, solltest du Giftmittel in das Giesswasser mischen.

Bergpalme vermehren

Es ist möglich, deine Bergpalme zu vermehren, indem du deine bestehende Pflanze teilst. Falls an der Mutterpflanze oder der neuen Pflanze nach dem Vermehren BlÀtter absterben, kannst du diese abschneiden. Beginne mit einer Bergpalme, die mehrere gesunde StÀngel in ihrem Topf hat.

Schritt 1: WĂ€hle einen Topf, der eine geeignete GrĂ¶ĂŸe hat, um einen einzelnen Stiel der Mutterpflanze zu beherbergen. FĂŒlle ihn mit einer erdlosen Mischung aus gleichen Teilen Torfmoos und entweder Vermiculit oder Perlit.

Schritt 2: Nimm die Mutterpflanze vorsichtig aus dem Topf. Lockere die Erde um den Wurzelballen, um die nackten Wurzeln freizulegen.

Schritt 3: Such nach einem gesund aussehenden, etablierten StÀngel mit einem eigenen Wurzelsystem. Schneide mit einer sauberen, scharfen Klinge sorgfÀltig alle Wurzeln ab, die ihn mit der Mutterpflanze verbinden.

Schritt 4: Pflanze den neuen StĂ€ngel in den Topf mit der erdlosen Mischung, wobei du darauf achten musst, dass die Wurzeln und der StĂ€ngel von der Erde bedeckt sind. Setze die Mutterpflanze wieder in ihren ursprĂŒnglichen Topf und fĂŒlle ihn mit frischer Erde auf. Giesse sie anschliessend, damit die Erde schön feucht ist. Halte sowohl die Mutterpflanze als auch die neue Pflanze an einem warmen, schattigen Ort auf, damit sie sich erholen können und pflege sie dann wie gewohnt.