Pflanzenlexikon

Zebrapflanze

Die Zebrapflanze erhält ihren Namen nicht von ungefähr. Sie kommt zwar nicht aus Afrika, wäre aber auch dort ganz bestimmt ein totaler Hingucker. 🦓

Zebrapflanze in anthrazitfarbenem Topf, auf einer Hand balanciert
  • Licht & Standort
  • Zebrapflanze giessen
  • Zebrapflanze düngen
  • Giftigkeit der Zebrapflanze
  • Zebrapflanzen-Arten & -Farben
  • Wachstum, Grösse & Blüten der Zebrapflanze
  • Krankheiten & Schädlinge der Zebrapflanze
  • Zebrapflanze überwintern
  • Zebrapflanze umtopfen
  • Zebrapflanze vermehren
Sprechblase

Offizielle Bezeichnung 
Aphelandra squarrosa

Welt

Herkunft & Verbreitung
Die Zebrapflanze kommt ursprünglich aus Brasilien. Dort gedeiht sie im atlantischen Regenwald (Mata Atlântica).

Liste

Alternative Namen
Glanzkölbchen, Zebra Plant

Lupe

Fun Fact
Ihren Namen erhielt die Zebrapflanze aufgrund ihrer tollen Blattmusterung. Okay, da wärst du jetzt auch selbst drauf gekommen. Sorry! 😜

Pflege der Zebrapflanze

Licht & Standort

Die Zebrapflanze mag einen hellen Standort. Sie kommt aber auch im Halbschatten zurecht. Das Glanzkölbchen ist kein Fan von Zugluft. Sie bevorzugt Temperaturen zwischen 18°C und 21°C. Temperaturen unter 15°C sind ihr zu kalt.

In deiner Wohnung kann sie das ganze Jahr über drinnen bleiben. Nach draussen möchte sie lieber nicht, auch nicht im Sommer. 

Die Zebrapflanze ist eine ideale Pflanze für das Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Büro. Sie mag eine hohe Luftfeuchtigkeit und fühlt sich deshalb besonders in deinem hellen Badezimmer wohl.

Idealer Standort der Zebrapflanze: halbschattig bis hell

Zebrapflanze giessen

Frühling - Sommer: Überprüfe alle 3 Tage, ob der obere Teil der Erde (ca. 2-3cm) trocken ist. Dazu kannst du einfach deinen Finger in die Erde stecken. Bröselt dir die Erde vom Finger, kannst du die Zebrapflanze giessen. Sie ist eher durstig und mag es nicht, wenn ihre Erde ganz austrocknet.

Herbst - Winter:
 Im Winter braucht deine Zebrapflanze etwas weniger Wasser. Überprüfe alle 5-7 Tage, ob ihre Erde ausreichend angetrocknet ist.

Wenn du ihr einen Gefallen machen willst, giesst du die Zebrapflanze mit möglichst kalkarmem Wasser. 🙂

Sonstige Pflege der Zebrapflanze

Du darfst deine Zebrapflanze gerne gelegentlich mit kalkarmem Wasser besprühen und ihre Blätter feucht abstauben.

Pflege der Zebrapflanze: hell ohne direkte Sonne, alle 3-7 Tage giessen, im Frühling und Sommer alle 3 Monate düngen

Zebrapflanze düngen

Im Frühjahr und im Sommer solltest du die Zebrapflanze alle 3 Monate düngen. Am besten machst du das mit Langzeitdünger wie etwa Biodünger Pellets. Bei akutem Nährstoffmangel kannst du auch mit Flüssigdünger nachhelfen und diesen alle 3 Wochen geben.

Im Winter musst du die Zebrapflanze nicht düngen.

Alle Infos zum richtigen Düngen findest du auf unserem Blog zu diesem Thema.

Passt die Zebrapflanze zu mir?

Die Zebrapflanze ist nicht sonderlich anspruchsvoll, aber auch nicht unbedingt für blutige Pflanzen-Neulinge geeignet. Aufgrund ihrer Vorliebe für hohe Luftfeuchtigkeit kann sie manchmal eine kleine Diva sein. Sie fühlt sich also vor allem bei grünen Daumen wohl, überzeugt dann aber umso mehr.

Pflanzenfacts to go 💌

Kostenlose E-Mail-Reihe von feey.  Nach und nach in die geheimnisvolle Welt der Pflanzen eintauchen.
Spannend, unterhaltsam und lehrreich.  

JETZT LOSLEGEN

Ist die Zebrapflanze giftig?

Die Zebrapflanze gilt als nicht giftig. Deine Kinder und Haustiere sollten sie zwar nicht essen, falls sie die Pflanze doch einmal in den Mund nehmen, passiert ihnen aber nichts. Damit gehört deine Zebrapflanze in unsere Kategorie der tierfreundlichen Pflanzen. 🐾

Zebrapflanzen-Arten & -Farben

Von der Gattung Apehalandra gibt es etwa 180 Arten.

Die «klassische» Zebrapflanze (Aphelandra squarrosa) hat dunkelgrüne Blätter mit einer weissen Musterung.

Die Weisse Zebrapflanze (Aphelandra squarrosa 'White Wash') ist eine neue Kreuzung und erst seit ca. 2020 auf dem Markt. Sie verzaubert durch ihre spannende Blattfärbung und ist noch ein Stück auffälliger als die klassische Form. We like! 😍

Aphelandra squarrosa mit dunkelgrünen Blättern und hellen Blattadern, auf einem Bücherregal stehend

Aphelandra squarrosa (C: Justin Charles)

Aphelandra squarrosa 'White Wash' in pinkem Übertopf

Aphelandra squarrosa 'White Wash'

Wachstum, Grösse & Blüten der Zebrapflanze

In der Natur wird die Zebrapflanze bis zu 2 Meter hoch. Bei dir zuhause passt sie sich an das Umfeld an und bleibt deutlich kleiner. Bei guten Bedingungen kann sie aber auch drinnen einen halben Meter gross werden.

Zebrapflanze schneiden

Zurückschneiden musst du die Zebrapflanze nicht.

Wenn sie dir aber zu gross geworden ist, kannst du sie einfach oben kürzen. Nimm dazu eine scharfe, desinfizierte Schere. Details zum Schneiden von Zimmerpflanzen findest du auf unserem Blog.

Die abgeschnittenen Teile kannst du übrigens als Stecklinge verwenden 👉🏻 Vermehrung der Zebrapflanze.

Wann blüht die Zebrapflanze?

Bei optimalen Bedingungen kann die Zebrapflanze auffällige Blüten ausbilden. Diese sind gelb und kommen meist im Spätsommer oder im frühen Herbst zum Vorschein.

Sobald die Blüten anfangen zu welken, solltest du sie abschneiden (und zwar mitsamt dem Blütenstamm). Sonst rauben sie deiner Zebrapflanze unnötig Energie. Ebenfalls abschneiden kannst du alle kleinen Blätter ringsherum, falls diese auch gewelkt haben. Das ist nämlich nicht schlimm, sondern ein normaler Vorgang beim Verblühen.

Wie kriege ich eine Zebrapflanze zum Blühen?

  • genügend Licht

Um zu blühen, braucht die Zebrapflanze vor allem genügend Licht. Im Halbschatten kann sie leben, wird dir aber höchstwahrscheinlich keine Blüten liefern. Achte deshalb auf einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

  • genügend Wasser

Zu wenig Wasser raubt deiner Zebrapflanze Energie. Wenn du sie zwischen dem Giessen immer stark austrocknen lässt, wird sie kaum Blüten produzieren. Achte also darauf, unseren Giessempfehlungen zu folgen.

  • genügend Nährstoffe

Nährstoffe liefern deiner Zebrapflanze Energie, die sie für die Blüten braucht. Du solltest sie deshalb regelmässig düngen. Falls du nicht auf die Blüten verzichten willst, empfehlen wir dir Flüssigdünger alle 2-3 Wochen.

Aphelandra squarrosa mit dunkelgrünen Blättern und hellen Blattadern und einer grossen, leuchtend gelben Blüte

Blüte einer Zebrapflanze (C: Mokkie)

Krankheiten & Schädlinge der Zebrapflanze

Zebrapflanze kriegt gelbe Blätter

  • genügend Wasser

Gelbe Blätter der Zebrapflanze sind meist ein Zeichen für zu viel Wasser. Die Zebrapflanze ist durstig, ja. Übertreiben darfst du es mit dem Wasser aber trotzdem nicht. Sonst kann nämlich Staunässe entstehen. Falls du Staunässe vermutest, findest du hier alle Infos zur Lösung des Problems 👉🏽 Staunässe erkennen & beheben. 

  • fehlende Nährstoffe

Falls die Erde deiner Zebrapflanze ausgelaugt ist, kriegt deine Pflanze nicht mehr genug Nährstoffe. Ein Nährstoffmangel zeigt sie dir durch gelbe Blätter und fehlendes Wachstum. Um das Problem zu beheben, solltest du deine Pflanze mit ein bisschen Flüssigdünger moderat düngen oder sie umtopfen.

Weitere Gründe für gelbe Blätter bei Zimmerpflanzen zeigen wir dir auf unserem Blogpost zu diesem Thema.

Zebrapflanze kriegt braune Blätter

Braune Blätter der Zebrapflanze haben meist einer der folgenden 3 Gründe:

  • zu tiefe Luftfeuchtigkeit

Der häufigste Grund für braune Blätter der Zebrapflanze ist eine zu tiefe Luftfeuchtigkeit. In diesem Fall werden die Blätter meist von der Spitze oder den Rändern her braun.

Um das Problem zu beheben, solltest du deiner Zebrapflanze mehr Luftfeuchtigkeit bieten. Dabei hilft dir unser Blog zum Thema Luftfeuchtigkeit erhöhen.

  • zu wenig Wasser

Wenn die Zebrapflanze zu wenig Wasser bekommt, können ihre Blätter braun werden. Du solltest deine Pflanze immer dann giessen, wenn die obersten 2-3cm der Erde ausgetrocknet sind. Das kannst du einfach mit deinem Finger überprüfen. 👉🏿 Mehr Infos zum Wasserbedarf

  • zu viel Wasser

Auch bei zu viel Wasser können die Blätter der Zebrapflanze braun werden. Um dies zu verhindern, solltest du unsere Giessangaben beachten. Giess generell immer erst, wenn die obersten 2cm der Erde trocken sind.

Weitere Gründe für braune Blätter bei Zimmerpflanzen findest du auf unserem Blogpost zu diesem Thema.

Zebrapflanze kriegt schwarze Blätter

Schwarze Blätter bei der Zebrapflanze müssen dir meistens keine Sorgen machen. 🙂

Wenn die Blätter der Weissen Zebrapflanze altern, kriegen sie oft schwarze Flecken. Früher oder später werden sie ausfallen. Wenn dies primär die unteren und damit älteren Blätter betrifft, ist das aber kein Grund zur Sorge, sondern ein ganz normaler Vorgang.

Schwarz-braune Flecken auf der Zebrapflanze
Zwei schwarz-braune Flecken mitten auf der Zebrapflanze

Zebrapflanzen-Blätter fallen ab

  • zu wenig Wasser

Die Zebrapflanze ist ziemlich durstig. Wenn es ihr an Wasser fehlt, lässt sie zunächst die Blätter hängen und wirft sie anschliessend ab. Du solltest deine Pflanze also entsprechend unserer Giessvorgaben wässern.

  • zu viel Dünger

Auch falls du es mit dem Dünger zu gut gemeint hast, kann die Zebrapflanze ihre Blätter abwerfen. Und nun? Hier lang 👉🏿 Was tun bei Überdüngung.

Zebrapflanzen-Blätter sind klebrig

Klebrige Blätter der Zebrapflanze deuten auf Honigtau hin. Dieser Saft wird von Schädlingen ausgeschieden. Such deine Pflanze und ihre Blätter genau ab. Falls du kleine, weiss-gelbliche Würmchen oder runde Knubbel entdeckst, musst du handeln. Um welche Schädlinge es sich auf deiner Pflanze handelt und wie du diese behandeln kannst, zeigen wir dir auf dem Blogpost zum Thema Schädlinge.

Zebrapflanze-Blätter bleichen aus

  • zu wenig Licht

Der häufigste Grund für ausgebleichte Blätter ist ein Lichtmangel. In diesem Falle kann deine Zebrapflanze keine Photosynthese mehr betreiben. Such ihr deshalb einen neuen Standort gemäss ihren Bedürfnissen.

  • Sonnenbrand

Auch genau das Gegenteil, also zu viel Licht, kann für die ausgebleichten Stellen verantwortlich sein. Wenn die Blätter kreisförmige Schäden haben, ist oft Sonnenbrand daran schuld. Achte deshalb darauf, deiner Zebrapflanze einen leicht schattigeren Standort ohne direkte Sonne zu suchen.

Zebrapflanze-Blätter hängen

Hängende Blätter der Zebrapflanze sind meist ein Zeichen dafür, dass du deine Pflanze giessen sollst. Die Zebrapflanze reagiert bei Durst gerne etwas dramatisch. Einige Stunden nach dem Giessen sollte sie aber wieder aussehen wie vorher. 🙂

Schädlinge der Zebrapflanze

Die Zebrapflanze ist nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge.

Aber wie jede Zimmerpflanze können sie lästige Wollläuse, Spinnmilben und Schildläuse befallen. Wenn du deine Zebrapflanze giesst, kannst du gleich ihre Blätter kontrollieren. Vor allem unter den Blättern siehst du einen Befall idealerweise im Anfangsstadium. Du erkennst die Tierchen an gelb-orangen Punkten, klebrigen Flecken oder weissen Gespinsten.

Wie du die Schädlinge vertreiben kannst:

  • Die befallenen Blätter abwischen, abkratzen und/oder abduschen.
  • Die Blätter regelmässig mit Wasser einsprühen.

Wenn du die Blätter abgewischt hast, solltest du sie täglich kontrollieren. Tauchen erneut Schädlinge auf, verwendest du einen Zimmerpflanzen-Spray. Diesen sprühst du auf die Ober- und Unterseite aller betroffenen Blätter und auch auf die Blattachseln (Übergänge zum Trieb). Kontrolliere alle Blätter nach 3-5 Tagen erneut. Sind noch immer Schädlinge vorhanden, wiederholst du die Behandlung.

Wichtig: Isoliere befallene Zebrapflanzen immer sofort von deinen anderen grünen Freunden. Ansonsten könnten sich die Parasiten vielleicht ausbreiten.

Spezifische Infos zu den einzelnen Schädlingsarten findest du in unserem Blog zum Thema Schädlinge.

Weisse Zebrapflanze in schwarzem Topf, von einer Hand hochgehalten
Weisse Zebrapflanze in schwarzem Topf, von einer Hand hochgehalten
Nahaufnahme einiger Blätter der Weissen Zebrapflanze mit grün-weisser, feiner Musterung
Weisse Zebrapflanze in schwarzem Innentopf
Weisse Zebrapflanze in anthrazitfarbenem Aussentopf
Weisse Zebrapflanze in weissem Aussentopf
Weisse Zebrapflanze in pinkem Aussentopf
Weisse Zebrapflanze in grünem Aussentopf
Ein fast weisses Blatt der Weissen Zebrapflanze mit feiner Musterung und dunkelgrünem Blattrand
Ein helles, leicht gewelltes Blatt der Weissen Zebrapflanze mit feiner Musterung und dunkelgrünem Blattrand
Nahaufnahme eines einzelnen Blatts der Weissen Zebrapflanze mit grün-weisser, feiner Musterung

Weisse Zebrapflanze

CHF 41.00
Mehr Details

Zebrapflanze überwintern

Deine Zebrapflanze ist kein Fan von kalten Temperaturen. Deshalb solltest du sie das ganze Jahr über in deinen vier Wänden lassen.

Zebrapflanze umtopfen

Beim Umtopfen der Zebrapflanze kannst du vorgehen wie immer beim Umtopfen von Zimmerpflanzen.

Achte speziell auf hochwertige, durchlässige Zimmerpflanzenerde. Sonst kann beim hohen Wasserbedarf der Zebrapflanze im Topf schnell Staunässe entstehen. Auch solltest du auf torffreie Erde achten, da Torf, einmal ausgetrocknet, kaum noch Wasser speichert. Das gefällt deiner durstigen Zebrapflanze gar nicht. Falls dir das zu kompliziert ist: Unsere Zimmerpflanzenerde ist torffrei. 😉

Mehr Infos zu Torf findest du auf unserem Blog.

Erschreck dich beim Umtopfen nicht, wenn die Wurzeln rötlich sind – das ist bei der Zebrapflanze ganz normal.

Zebrapflanze vermehren

Die Zebrapflanze kannst du über Stecklinge vermehren. Falls du unheimlich Geduld hast und gerne herumprobierst, ist auch eine Vermehrung über Samen möglich.

Alle Tipps & Tricks zum Vermehren von Zimmerpflanzen findest du auf unserem Blog.

Zebrapflanze vermehren über Stecklinge

Am einfachsten kannst du die Zebrapflanze über Stecklinge vermehren. Nimm dir das im Frühling vor der Wachstumsphase vor, sodass sich die Mutterpflanze rasch erholt und deine Babypflänzchen schnell austreiben.

Und so klappt's:

  • Such dir einen 10-15cm langen Trieb, der mindestens 3 Blätter hat.
  • Schneide den Trieb mit einer desinfizierten, scharfen Schere ab.
  • Lass die Schnittstelle an der Luft etwa eine halbe Stunde antrocknen.
  • Stell deinen Steckling in ein Gefäss mit Perlit. Falls du kein Perlit zur Hand hast, kannst du es auch mit einem Gefäss mit Wasser probieren.
  • Stelle den Steckling an einen warmen Standort ohne direkte Sonne.
  • Optional: Stülpe eine durchsichtige Plastiktüte über den Steckling, um einen treibhausähnlichen Effekt zu erzielen. Lüfte den Plastik aber täglich, um Schimmel entgegenzuwirken. 

Dann heisst es: Geduld! Sobald dein Babypflänzchen Wurzeln hat, die sich verzweigen, kannst du es in durchlässige Erde einpflanzen. 🙂

Zebrapflanze vermehren mit Samen

Theoretisch wäre es möglich, eine blühende Zebrapflanze über Samen zu vermehren. Dazu brauchst du aber eine ordentliche Portion Geduld. Die Weisse Zebrapflanze würde ausserdem wieder zu ihrer ursprünglichen Form, also den dunkelgrün-weissen Blättern zurückkehren.

Na, hat dich die Zebrapflanze genauso gepackt wie uns? Bestelle jetzt eine wunderschöne und kerngesunde Weisse Zebrapflanze einfach online in unserem Shop!